Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Schilddrüse: Sorgt dafür, dass sich frau wohlfühlt
Schilddrüse: Bei der Frau besonders gefährdet

"Im Hinblick auf Schilddrüsenerkrankungen sind Frauen das schwache Geschlecht", erklärte der Schilddrüsenexperte Professor Karl-Michael auf dem Berliner Schilddrüsen-Symposium.

Knoten, Kröpfe und Funktionsstörungen der Schilddrüse treten bei Frauen 3 bis 5mal häufiger auf als bei Männern. Besonders in der Schwangerschaft können die Folgen fatal sein, wenn möglichen Fehlentwicklungen nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. Umgekehrt kann die Schilddrüse aber auch Schuld sein, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Liegt eine Unterfunktion vor, kann eine Behandlung mit Schilddrüsenhormonen zum ersehnten Wunschkind verhelfen.
  
Die Schilddrüse steuert mit ihren Hormonen viele unserer Körperfunktionen: Stoffwechsel, Herz- und Kreislauf, Magen und Darm,
Nerven und Muskeln. Bei einer Unterfunktion beispielsweise verlangsamen sich die genannten Prozesse, da zu wenig Schilddrüsenhormone gebildet werden. Dies kann unter anderem eine gestörte Hormonbildung in den Eierstöcken zur Folge haben und somit Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit hervorrufen. "Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch sollten unbedingt mit dem so genannten TSH-Test die Funktion ihrer Schilddrüse überprüfen lassen," rät Derwahl. Liege eine Unterfunktion vor, könne diese durch den Ausgleich der fehlenden Schilddrüsenhormone leicht behoben werden.
  
Eine nicht rechtzeitig erkannte Schilddrüsenfehlfunktion kann aber auch schwerwiegende Komplikationen während einer Schwangerschaft auslösen. Fehl- oder Frühgeburten und geistige oder körperliche Entwicklungsstörungen des Kindes können die Folge sein. Ein weiteres Risiko in der Schwangerschaft: Durch den erhöhten Jodbedarf kann bei Mutter und Kind ein Kropf, eine Vergrößerung der Schilddrüse,
entstehen.
  
Um reibungslos arbeiten zu können, muss die Schilddrüse ständig mit dem Spurenelement Jod versorgt werden, dem unentbehrlichen Bestandteil der Schilddrüsenhormone. Experten empfehlen daher zur Vorbeugung einer Schilddrüsenstörung bei Mutter und Kind während der Schwangerschaft die tägliche Einnahme von 200 µg Jodid.

WANC 07.10.03

Oft unterschätzt: Erkrankungen der Schilddrüse

FFGZ

DEBInet

BR-online

Fragen und Antworten zu Wechseljahren
Welches pflanzliche Mittel hilft gegen Brustschmerzen in den Wechseljahren?

Wann werden Hormonpräparate in den Wechseljahren heute noch empfohlen?

Wann treten Hitzewallungen un den Wechseljahren am häufigsten auf?

Gibt es auslösende Faktoren, die das Auftreten von Hitzewallungen begünstigen?

Wie kann ich selber feststellen, ob ich in die Wechseljahre komme?

Überblick aller Fragen und Antworten zu Wechseljahren

 
Seite versenden  
Seite drucken