Migräne bring bei Frauen das Herz in Gefahr
 

Welche möglichen Nebenwirkungen Migräne haben kann, ist bisher nicht so ganz klar. Es gibt Studien, die belegen, dass Migräne mit oder ohne Aura dem Gehirn keinen Schaden zufügt. Aber es gibt auch Untersuchungen, die MIgräne mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Zusammenhang bringen. Jetzt legen Wissenschaftler aus Berlin, Boston und St. Louis Daten vor, die erkennen lassen, dass Migräne bei Frauen das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Angina und koronare Herzerkrankungeb steigen lassen.

Untersucht wurden 115.541 Frauen im Alter zwischen 25 und 42 Jahren in der Zeit von 1989 bis 2011. Bei 15,2% wurde zu Beginn der Beobachtung Migräne diagnostiziert, keine litt unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Innerhalb von 20 Jahren wurde bei 1329 Frauen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung fest gestellt, 223 starben an einer deartigen Erkrankung. 

Im Vergleich mit Frauen ohne Migräne war das Risiko von Frauen mit Migräne um 50% höher an Herz- und Kreislauf-Problemen zu erkranken. Das Risiko für einen Herzinfarkt war um 39 (zwischen 18 und 64)%, für einen Schlaganfall um 62 z(wischen 37 und 92)% und für eine Angina um 73 (zwischen 29 und 132)% erhöht. 

Auch das Risiko an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu versterben war höher. Es lag bei Frauen mit Migräne um 37 (zwischen 2 und 83)% höher als bei Nichtmigränikerinnen.

06.06.2016/ Quelle: BMJ





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/diagnose/Frauengesundheit/migraene-herz-06-06-16.php