Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Frauen, die nur gelegentlich rauchen, sind nicht minder gefährdet
Rauchen schadet Frauen deutlich mehr als Männern

Eine Studie dänischer Forscher hat gezeigt: Rauchen schadet Frauen deutlich mehr als Männern.

Bereits drei Zigaretten am Tag verdoppeln danach bei Frauen das Herzinfarktrisiko. Bei Männern sind es sechs. Schon bei geringem Tabakkonsum steigt auch das Risiko eines vorzeitigen Todes durch andere Krankheiten stark an.

Im Rahmen der Studie verfolgten die Forscher über einen Zeitraum von 22 Jahren die Entwicklung von 12.000 Erwachsenen. Nach Angaben von Eva Prescott vom Ama-Krankenhaus in Kopenhagen hängt das festgestellte höhere Risiko für Raucherinnen mit deren größerer Anfälligkeit für Erkrankungen der Atemwege zusammen. Zudem wird der weibliche Hormonhaushalt durch das Rauchen durcheinander gebracht, was Herzkrankheiten fördert.

Quelle: WANC 10.02

J Epidemiol Community Health 2002 Sep;56(9):702-6.

Fragen und Antworten zu Wechseljahren
Welches pflanzliche Mittel hilft gegen Brustschmerzen in den Wechseljahren?

Wann werden Hormonpräparate in den Wechseljahren heute noch empfohlen?

Wann treten Hitzewallungen un den Wechseljahren am häufigsten auf?

Gibt es auslösende Faktoren, die das Auftreten von Hitzewallungen begünstigen?

Wie kann ich selber feststellen, ob ich in die Wechseljahre komme?

Überblick aller Fragen und Antworten zu Wechseljahren

 
Seite versenden  
Seite drucken