Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Thymian
Öl aus den Blättern und Blüten des Thymian wirkt gegen Husten und Entzündungen der Atemwege
Thymian löst Erkältungshusten

Thymian ist nicht nur ein Gewürz, sondern wegen seiner schleimlösenden und gleichzeitig krampflösenden Eigenschaften auch ein wirksamer Hustenlöser. Seine Inhaltsstoffe wirken direkt in den Atemwegen.

Als aromatische Gewürzpflanze ist Thymian fast jedem bekannt. Tatsächlich handelt es sich aber beim Thymian auch um eine wichtige Arzneipflanze, die sich seit der Antike vor allem bei Husten und Atemwegsentzündungen bewährt hat. Verwendet wird dafür das wertvolle ätherische Thymianöl, das aus den Blättern und Blüten gewonnen wird. Das Öl enthält hauptsächlich die beiden Wirkstoffe Thymol und Carvacrol.


Aufgrund seiner schleimlösenden und gleichzeitig krampflösenden Eigenschaften ist Thymian ein besonders wirksamer Hustenlöser. Während chemisch-synthetische Hustenmittel mit Codein oder Hydrocodon oft den Hustenreflex im Gehirn unterdrücken, und deshalb nur bei trockenem Husten eingesetzt werden sollten, wirken Thymian-Präparate wie beispielsweise Aspecton direkt in den Atemwegen. Thymianextrakt kann deshalb sowohl bei trockenem Reizhusten wie bei produktivem Schleimhusten angewendet werden.

Thymianöl wirkt dreifach: Es löst den Schleim, entkrampft die Bronchien und hemmt das Wachstum von Bakterien. Genauer betrachtet stimuliert Thymianextrakt jene Drüsenzellen in der Atemwegschleimhaut, die ein dünnflüssiges Sekret abgeben. Dadurch nimmt der flüssige Anteil des Schleims zu und das Abhusten wird erleichtert. Zusätzlich regen die Thymianwirkstoffe die Flimmerhärchen in den Atemwegen zu höherer Aktivität an, was ebenfalls den Abtransport des festsitzenden Schleims fördert.

Weitere Inhaltsstoffe des Thymians tragen zur Entspannung der Bronchialmuskulatur bei. Auf diese Weise werden jene Schmerzen gelindert, die insbesondere bei krampfartigen Hustenformen wie zum Beispiel Keuchhusten auftreten. Keuchhusten (Pertussis) kann bei Kindern zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Unterstützt wird der Heileffekt durch die antibakteriellen und antientzündlichen Eigenschaften des Thymians.


Thymian verwendet man entweder als Hustentropfen oder als Hustensaft. Empfehlenswert sind laut Deutschem Grünen Kreuz hochwertige Thymianextrakte in hoher Dosierung, die möglichst alkohol- und zuckerfrei sein sollten. Selbst eine längerfristige Einnahme von Thymian-Arzneiextrakten bei chronischen Hustenformen ist unproblematisch, sollte jedoch nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

WANC 01.11.05/dgk
Thymian und Min- ze: Naturheilmittel bei Erkältungen

Erkältung: Was der Experte rät

Hausmittel gegen Erkältung

 
Seite versenden  
Seite drucken