Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Akupunktur bei Allergie: Weniger Beschwerden (Foto: TK)
Allergien und Asthma: Behandlung mit Akupunktur

12 Millionen Deutsche leiden unter Allergien oder Asthma.  Jetzt liegen Studien vor, die die Wirkung von Akupunktur zeigen. Danach erhöht sich die Zahl der symptomfreien Tage und es können Medikamente eingespart werden.

In Deutschland leiden rund 12 Millionen Menschen an einer Allergie. Die Symptome sind: Verstopfte Nase, Niesanfälle, Fließschnupfen oder entzündete Augen. Bei 40 Prozent der Allergiker kommt Asthma hinzu und sie leiden unter Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Dabei sind es lediglich sechs Pollenarten (Hasel, Erle, Birke, Gräser, Roggen und Beifuss), die bei 90 Prozent die Allergien auslösen. Betroffen sind die Beteiligten meist von März bis Oktober.

In zwei kontrollierten Studien in Hongkong und Deutschland, so berichtet die Forschungsgruppe Akupunktur FATCM e.V., wurde jetzt erstmalig nachgewiesen, dass die Symptome und die Lebensqualität nach einer Akupunkturbehandlung tatsächlich deutlich gebessert werden. Die Anzahl symptomfreier Tage erhöht sich. Dies bestätigen ebenso die Ergebnisse der großen Studie der Techniker Krankenkasse zur Allergie, wie auch neueste tierexperimentelle Ergebnisse - hier dämpfte die spezifische Akupunktur Entzündungsreaktionen an den Bronchien (Bronchitis).

Die Erfahrungen derÄrztegemeinschaft für Akupunktur und Chinesische Medizin mit Sitz in Düsseldorf unterstützen diese Erkenntnisse. In einer der größten Schwerpunktpraxen Deutschlands wurden in den letzten 14 Jahren über 7000 Behandlungen mit einem speziell entwickelten Therapieprogramm durchgeführt, welches neben speziellen Akupunkturpunkten und Stimulationstechniken auch chinesische Arzneikräuter beinhaltet. 

"Bei unserer Behandlungsmethode zeigt sich eine gute Wirksamkeit bei Heuschnupfen und bei allergischem Asthma", so Dr. Gabriele Böwing, Gründerin der Ärztegemeinschaft für Akupunktur und
Chinesische Medizin und Vorstand der Forschungsgruppe Akupunktur. "Besonders lang anhaltende Therapieerfolge, häufig sogar Ausheilungen dieser chronischen Erkrankungen, können wir bei Kindern und jungen Erwachsenen erreichen. Es konnten Medikamente, hierunter auch Dauermedikationen durch Cortison bei Kindern, eingespart werden oder gar ganz abgesetzt werden".

Allerdings steht und fällt der Therapieerfolg mit der Qualität der Behandlung. In der Regel sind 8 - 15 Sitzungen erforderlich. Die beste Zeit für die Therapie ist jetzt - zu Beginn des Frühjahres.

WANC 05.04.05
Studie: Akupunktur wirkt und ist sicher

Akupunktur lindert Schmerzen

Akupunktur: Halbiert Schmerzen und Schmerztage

Akupunkturärzte: Siegel für Qualität

 
Seite versenden  
Seite drucken