Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Erkältete Frau
Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Husten: Gegen Erkältung hilft Extrakt aus Eukalyptus-Blättern (Foto: DAK/Wigger)
Die Kraft der Natur: Eukalyptus gegen Erkältung

Gegen die Begleiterscheinungen der Erkältung, wie Kopfschmerzen, Atembeschwerden und Husten können auch pflanzliche Behandlungsmethoden helfen. Der aus dem Blatt des Eukalyptus gewonnene Extrakt wirkt stark entzündungshemmend, schleimlösend und ist gleichzeitig effektiv sowohl gegen Bakterien als auch Viren.

Der Druck im Kopf wächst und wächst, das Fieber steigt, die Schmerzen in Wangen und Stirn werden unerträglich. Man glaubt, der Schädel würde gleich platzen. Auch die Bronchien schmerzen, jeder Atemzug wird zur Last. Rund sechs Millionen Deutsche werden Jahr für Jahr von solchen Beschwerden heimgesucht: Entzündungen der oberen oder unteren Atemwege, im Fachjargon mit Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung) beziehungsweise Bronchitis (Entzündung der Bronchien) bezeichnet, gehören damit zu den häufigsten Infektionskrankheiten.

Ursache sind meist Erkältungsviren, die über Tröpfchen beim Niesen oder Husten rasch von einem Menschen auf den nächsten übertragen werden. Eigentlich sollte das körpereigene Abwehrsystem mit solchen Viren nach kurzer Zeit allein fertig werden. Doch leider klappt das nicht immer. Die Nasenschleimhaut schwillt an, die Nebenhöhlen verschleimen – ein idealer Nährboden für Entzündung auslösende Viren und Bakterien. Erkennen kann man dies daran, dass das Nasensekret nicht mehr dünnflüssig und farblos ist, sondern zäh wird und eitrig gelb-grün gefärbt aussieht – ein Zustand, der unbehandelt mehrere Tage, wenn nicht sogar Wochen anhalten kann.

Nicht immer müssen Betroffene gleich zu schweren Geschützen wie Antibiotika greifen. Auch mit Heilmitteln aus der Natur lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen – und das mit deutlich weniger Nebenwirkungen. Vor allem das aus dem Eukalyptus-Blatt gewonnene Soledum-Cineol: Dieser Naturstoff zeichnet sich durch mehrere, sich gegenseitig verstärkende Eigenschaften aus: Cineol wirkt stark entzündungshemmend, schleimlösend und gleichzeitig effektiv sowohl gegen Bakterien als auch Viren. Sobald der Wirkstoff in die betroffenen Bereiche der Bronchien und Nasennebenhöhlen gelangt, beginnt er, die Entzündungen der Atemwege zu bekämpfen und sie von zähem, festsitzenden Schleim befreit.

In zahlreichen Studien zeigte sich: Patienten, die Soledum-Cineol eingenommen hatten, verspürten bereits nach vier Tagen eine erhebliche Milderung der Krankheitssymptome wie Fieber, Kopf- und Gesichtsschmerzen. Die Entzündungsprozesse in Nase, Hals und Bronchien gingen deutlich zurück. Nach sieben Tagen waren die Patienten praktisch wieder völlig gesund. Aufgrund seines pflanzlichen Ursprungs ist das Cineol zudem gut verträglich.

Inzwischen hat man auch heraus gefunden, dass auch Allergiker mit Atemwegsbeschwerden von einer Behandlung mit dem hochreinen Naturstoff profitieren können. Nächtlicher Husten und Anfälle von akuter Atemnot machen den Betroffenen das Leben häufig zur Qual. Auch bei allergisch bedingtem Asthma sind letztlich Entzündungen die Ursache der Probleme.

Mit entzündungshemmenden Medikamenten wie Cortison lassen sich die Symptome zwar meist vermindern, bei längerfristiger Einnahme von Cortison-Tabletten stellen sich aber leider immer wieder unangenehme Nebenwirkungen ein. In umfangreichen Studien an der Universitäts-Poliklinik in Bonn kam man zu dem Schluss, dass Soledum-Cineol in vielen Fällen dem Cortison durchaus ebenbürtig ist und durch die Einnahme dieses Naturstoffs die Cortisondosis oftmals reduziert werden kann.


Die Bonner Forscher fanden heraus, dass der Naturstoff – ähnlich wie Cortison – die Ausschüttung entzündungsfördernder Botenstoffe im Körper unterdrückt. Das Wirkprofil von Cineol sei aber breiter, so die Wissenschaftler, denn der Naturstoff verbessere nicht nur die Lungenfunktion. Auch die Gesamtbefindlichkeit des Patienten werde spürbar positiv beeinflusst.

WANC 07.11.05/dgk
Erkältung: Eine indi- anische Pflanze hilft

Erkältung: Was der Experte rät

Asthma-Ratgeber

 
Seite versenden  
Seite drucken