Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Pilz
Heilpilze: Stärkung des Immunsystems
Heilpilze als Grippeschutz

Heilpilze können erfolgreich gegen Grippeviren eingesetzt werden, sagt eine Studie. Sie sollen auf natürliche Weise das Immunsystem stärken und vorbeugend eingenommen eine langfristig wirksame Methode bieten, sich vor Erregern zu schützen.

Grippe ist häufig die Folge eines geschwächten Immunsystems aufgrund von Stress, chronischen Entzündungen oder Störungen der Darmflora. Sinnvoller als die unmittelbare Bekämpfung von Krankheitserregern kann es sein, den Körper langfristig so zu stärken und zu trainieren, dass es beim nächsten Kontakt mit Erregern gar nicht erst zu einer Infektion kommt. Heilpilze gewährleisten in Verbindung mit einer bewussten Ernährung eine solche Stärkung des Immunsystems, wirken ganzheitlich und ohne Nebenwirkungen.

Als vorbeugende und therapeutische Maßnahme wirkt bei viralen Infekten besonders gut der Pilz Coriolus. Seine antivirale Wirkung wurde in Studien erfolgreich nachgewiesen. Durch ihn wird die zelluläre Abwehr aktiviert und die Produktion von Antikörpern angeregt. Das Immunsystem wird reguliert, es bleibt im Gleichgewicht. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Ernährungs- und Pilzheilkunde, MykoTroph. Die positive Wirkung des Coriolus bei Infektionen der oberen Luftwege ist im übrigen in der Traditionellen Chinesischen Medizin seit langem bekannt.

WANC 14.11.05
Erkältung: Eine indianische Pflanze hilft

Grippe ist nicht gleich Erkältung

Shiitake-Pilz: Natür- liche Alternative zur Grippeimpfung

 
Seite versenden  
Seite drucken