Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Besser informiert: Onkologie
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: Stock photo
Ingwer ist eine der vielseitigsten Heilpflanzen (Foto: Stock photo)
Ingwer: Aspirin aus der Natur?

Ingwer ist eine Heilpflanze. In der chinesischen und indischen Medizin ist sie schon seit langem bekannt. Denn die Ingwerknolle ist nicht nur eine raffinierte Zutat beim Kochen, sondern kann auch bei einigen gesundheitlichen Beschwerden Linderung verschaffen.

Vor allem kann sie das Cholesterin senken und das Blut verdünnen.I

Ingwer war in China schon vor 3000 Jahren als Heilpflanze bekannt. Die unscheinbare Knolle enthält neben ätherischen Ölen unter anderem Magnesium, Eisen, Calcium, Vitamin C und die sogenannten Scharfstoffe Gingerole und Shogaole, welche auch für den scharfen, würzigen Geschmack des Ingwers verantwortlich sind.



Doch gerade die Gingerole machen die Ingwerwurzel zu einer so wirksamen Heilpflanze, denn sie ähneln in ihrer Struktur und ihrer Wirksamkeit der von Aspirin. Es hemmt die Zusammenballung von Thrombozyten, wodurch sich das Risiko an Arteriosklerose und Blutgefäßverschlüssen zu erkranken, verringern kann.



Heilpraktiker bezeichnen Ingwer als „das wichtigste Gewürz, das eine cholesterinsenkende und blutverdünnende Wirkung besitzt“.

Weitere positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat Ingwer durch seine schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaft und seine gute Wirkung gegen Übelkeit jeglicher Art. Gerade Menschen, die unter Reiseübelkeit leiden, können ihre Beschwerden lindern, in dem sie kurz vor Reiseantritt eine Tasse Ingwertee zu sich nehmen oder einfach auf einer rohen Scheibe Ingwer kauen.

Zudem fördert Ingwer die Durchblutung und die Darmtätigkeit und unterstützt so die Verdauung. Auch bei Migräne oder Menstruationsbeschwerden kann Ingwer eingenommen werden. Ein angenehmer Nebeneffekt von Ingwer ist vor allem jetzt im Winter, dass er im Körper eine wohlige Wärme schafft.



Seit 1997 wurde Ingwer in das Deutsche Arzneibuch aufgenommen. Von der Kommission E wurde der Ingwer positiv monographiert für seine Indikationsgebiete "dyspeptische Beschwerden" und "Verhinderung von Reisekrankheiten".

17.02.11, Quelle: arzneimittel.de, kräuter-verzeichnis.de, Freie Heilpraktiker

Wie hoch darf mein Cholesterinwert sein?

Welche Ernährungsmaßnahmen sind geeignet, um die Triglyceride zu senken?

Müssen Medikamente zur Senkung des Cholesterins lebenslang eingenommen werden?

Wie hoch dürfen die Triglyceride im Blut sein?

Hohe Blutfette: Ab wann sollte man Medikamente einnehmen?

 
Seite versenden  
Seite drucken