Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Heilung über die Hände: Die Palmtherapie nutzt Druck auf bestimmte Punkte der Handinnenflächen
Palmtherapie: Was das Drücken der Handinnenflächen bewirkt

Die Palmtherapie arbeitet mit Drücken und Halten bestimmter Punkte in den Handinnenflächen. Ziel ist es, die Gehirntätigkeit zu beruhigen und die Konzentration zu fördern. Dieser Zustand wird genutzt, um den Menschen von psychischen und emotionalen Problemen zu befreien.

"Die Hand ist wie die Tastatur eines Computers. Wenn man weiß, wo man genau drücken muss, erzielt man die gewünschten Resultate", lautet die schlichte Erklärung von Moshe Zwang, dem aus Israel stammenden Naturarzt, der über einen Zeitraum von 20 Jahren die "Palmtherapy" entwickelt hat. In Europa und Deutschland ist diese Kurzzeit-Therapie noch relativ unbekannt. Erst seit einiger Zeit gibt es auch hierzulande etwa 40 in Palmtherapy ausgebildete Berater, Therapeuten und Ärzte.

Wie funktioniert die Palmtherapy? Der Therapeut drückt bestimmte Punkte in einer Handinnenfläche, wahlweise der rechten oder linken, des Patienten mit den Daumennägeln seiner beiden Hände. Das soll die Gehirntätigkeit beruhigen und zu einer Konzentration und Fokussierung auf das gewünschte Thema führen.

Die Wahrnehmungsfähigkeit soll sich erhöhen und in höchster geistiger Klarheit sollen Probleme aus einem objektiven Blickwinkel betrachtet werden können. Im reflektierenden Gespräch mit dem "Therapeuten", kann der Patient nun mit eigener Willenskraft Dinge verändern und oftmals unglaublich klar seine Ziele definieren. Er kann unliebsame oder störende Verhaltensweisen durch neue erwünschte ersetzen.

Aus der Medizin ist bekannt, dass die menschliche Hand im Gehirn ein äußerst großes Areal belegt, und zwar bis zu einem Drittel im Vergleich zu allen anderen Körperteilen, sowohl im Bereich der Sensorik als auch der Motorik. Über das Nervensystem gibt es einen bidirektionalen Informationsaustausch, das heißt von der Hand zum Gehirn und vom Gehirn zur Hand.

Diesen Umstand nutzt die Palmtherapy. In der Hand eines Menschen sind Gehirnaktivitäten abzulesen, die sich auf die Persönlichkeit und deren Gefühle beziehen. Inzwischen gibt es eine Zahl von Fällen, in denen mit dieser Methode Menschen in den verschiedensten Lebens-Situationen geholfen werden konnte. 

Allerdings legt die Palmtherapy großen Wert darauf, keine Wunder zu vollbringen, sondern eng mit Ärzten aller Fachrichtungen zusammenzuarbeiten und alles mit wissenschaftlicher Argumentation zu untermauern. In den USA und in Israel sind derzeit medizinische Studien in Arbeit.

WANC 29.12.04/pte

Palmtherapy

Hypnose Gesundheitspraxis

 
Seite versenden  
Seite drucken