Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Cranberries sollen entzündungshemmende Eigenschaften haben, doch bei Blaseninfektionen helfen sie nicht wirklich (Foto: w.r.wagner/ pixelio.de)
Cranberries sollen entzündungshemmende Eigenschaften haben, doch bei Blaseninfektionen helfen sie nicht wirklich (Foto: w.r.wagner/ pixelio.de)
Cranberries: Bei Entzündungen der Blase doch eher wirkungslos

Cranberries sollen "beerenstark gegen Blasenentzündungen" wirken und "Beschwerden schnell lindern". So versprechen es verschiedene Informationsanbieter. Auch die Medizinauskunft berichtete, dass Cranberries gegen Infektionen und wie ein natürliches Antibiotikum gegen Harnwegsinfekte wirke. Allerdings mit der Einschränkung, dass der Wirkungsnachweis wissenschaftlich "nur lückenhaft" erbracht wurde. Jetzt gibt es eine wissenschaftliche Untersuchung und die fällt nicht gerade positiv aus.

Ärzte an der US-amerikanischen Yale School of Medicine, New Haven, Connecticut, haben 185 Frauen im Alter von über 65 Jahren untersucht. Frauen mit einer Harnwegsinfektionen wurden zur Hälfte mit der Gabe von Cranberry-Pillen behandelt, die andere Hälfte erhielt ein wirkungsloses Scheinmedikament (Placebo). Die tägliche Menge der verabreichten Cranberry-Medikamente betrug zwei Pillen, jede mit einem Inhalt von 36mg des aktiven Wirkstoffes Proanthocyanidine. Das ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der zu den Flavonolen gehört. Laut DocMedicus "ist das antioxidative Potential 18 Mal stärker als das von Vitamin C und 40 Mal stärker als das von Vitamin E". Außerdem habe es "entzündungshemmende Eigenschaften".

Bei einer Blasenentzündung scheinen diese Eigenschaften aber wohl eher nicht zum Zuge zu kommen. Nach einem Jahr lag die Infektionsrate in beiden Gruppen fast gleich auf - und zwar bei 29,1% bei mit den Cranberry-Kapseln behandelten Frauen im Vergleich zu 29% in der unbehandelten Gruppe. Diese Studie setzte Pillen ein. In einer anderen Studie wurde Cranberry-Saft verwendet. Aber auch dort konnten die Beeren keinen Nutzen stiften.

Warum in anderen Studien Cranberries eine entzündungshemmende Wirkung bei Blaseninfektion gehabt haben, erklärt ein Kommentar mit der genauen Definition und Bestimmung einer Harnwegsentzündung. Außerdem seien einige frühere Studie mit positiven Ergebnissen nicht gut geplant und die statistische Auswertung anfällig für Ungenauigkeiten gewesen. Der medizinische Rat lautet, Cranberries als Saft oder Kapseln oder Früchte zu verzehren, wenn man daran Geschmack finde oder einfach den Wunsch danach verspüre. Sie als medizinische Intervention zu empfehlen, um Harnwegsinfekte zu verhindern oder zu behandeln, wird aus ärztlicher Sicht aber abgelehnt.

28.10.2016/ Quelle: JAMA

Cranberries: Natürliches Antibiotikum gegen Harnwegsinfekte

Cranberries wirken gegen Infektionen der Harnwege

 
Seite versenden  
Seite drucken