Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Koriander bekämpft bakterielle Infektionen (Foto: stck.xchng, Image ID: 678306)
Koriander bekämpft bakterielle Infektionen (Foto: stck.xchng, Image ID: 678306)
Koriander: Wirksam gegen Infektionen

Koriander hat offensichtlich das Zeug dazu, Infektionen in den Griff zu bekommen. Das gilt wohl insbesondere bei Erregern, die Resistenzen gegen Antibiotika entwickelt haben. Die antibakteriellen Wirkungen von Koriander kennt die Naturheilkunde schon lange. Eine Studie hat im übrigen bestätigt, wie das Gewürz Bakterien zerstört.

In der Naturmedizin dienen aus Koriander gewonnene Öle zur Anregung von Appetit, Förderung der Verdauung, gegen Bauchschmerzen und Behandlung von Magen- und Darmleiden. Korianderöl hat sich insbesondere bei der Beseitigung von bakteriell bedingten Magen-Darm-Problemen als hilfreich bewiesen. Portugiesische Wissenschaftler haben die Wirkung einer Lösung mit 1,6 Prozent Korianderöl auf zwölf verschiedene Bakterien getestet, darunter Stränge von Escherichia coli, Bacillus cereus, Salmonellen sowie vom Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA). Alle getesteten Stränge wurden im Wachstum gebremst und großteils auch abgetötet.

Die Wissenschaftler konnten auch heraus bekommen, wie Koriander es eigentlich schafft, Infektionen abzutöten. Das Korianderöl zerstört die Membran um die Bakterienzelle, verhindert dadurch quasi deren Atmung und entzieht ihm damit die Überlebensfähigkeit. In der Studie wurde darüber hinaus entdeckt, das nicht nur das in dem Gewürz enthaltene sogenannte Linalool Mikroorganismen bekämpft. Die infektionsabtötende Wirkung des Korianderöls basiert anscheinend auf dem Zusammenspiel aller enthaltenen Inhaltsstoffe: neben Linalool auch Geraniol, α- und β-Pinen, Limonen, Geranylacetat, α- und γ-Terpinen und Borneol.

Berliner Ärzteblatt 24.09.2012/ Quelle: J Med Microbio, doi:10.1099/jmm.0.034157-0

Weitere Informationen:
Düfte: Verringern Stress
Frische Kräuter sind gesund
Kräuter: Gesund für Körper und Seele

Gegen welche Erkrankungen und Beschwerden wirkt Kamille?

Gegen welche Erkrankungen oder Beschwerden wirken Lindenblüten?

Wie wirkt Mönchspfeffer auf Zyklus und PMS?

Was macht Salbei so interessant für die Krebstherapie?

Welche pflanzlichen Medikamente helfen gegen eine vergrößerte Prostata?

 
Seite versenden  
Seite drucken