Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: Stock photo
Luftverschmutzung durch Straßenverkehr lässt den Blutdruck steigen (Foto: Stock photo)
Luftverschmutzung: Höherer Blutdruck

Menschen, die in städtischen Gebieten leben, in denen die Luftverschmutzung und Feinstaubbelastung hoch ist, leiden in der Regel unter höherem Blutdruck als Menschen, die in weniger belasteten Gegenden wohnen. Dieses gilt nicht nur für eine kurzzeitige Belastung durch Feinstaub sondern auch für eine mittel- und langfristige. Die Luftverschmutzung kann Herzinfarkt oder Schlaganfall fördern.

“Unsere Studienergebnisse zeigen, dass das Leben in Zonen mit hoher Feinstaubbelastung mit einem höheren Blutdruck in Verbindung steht,” betont Dr. Barbara Hoffmann von der Universtität Duisburg-Essen. In ihrer Studie hat sie bei 5000 Menschen die Effekte von Luftverschmutzung und Blutdruck in den Jahren 2000 bis 2003 analysiert.

Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass der Blutdruck im Durchschnitt um 1,7 mmHg anstieg, wenn die Luftverschmutzung um 2,4 µg/m3 zunahm. Das betraf Partikelgrößen in der Größe unter 2.5 μm. Diese entstehen vornehmlich durch Staßenverkehr, Heizungen, Industrie, Energiebetriebe. Vergleichbare Zusammenhänge zwischen Feinstaub und Höhe des Blutdruck wurden auch bei Partikelgrößen unter 10 μm festgestellt.

„Beide, sowohl der systolische wie auch der diastolische Blutdruck waren bei den Menschen erhöht, die in stärker verschmutzten Gebieten wohnten, auch wenn man andere Faktoren wie Alter, Geschlecht, Raucher, Körpergewicht berücksichtigt. Der Anstieg des Blutdruckes fiel bei Frauen stärker aus als bei Männern,“ erklärt Hoffmann.

Es gibt Erkenntnisse, dass auch der Verkehrslärm den Blutdruck erhöhen kann. Besonders Menschen, die nahe an Haupt- und Durchgangsstraßen leben, sind davon betroffen. Doch diesen Einfluß konnten die Wissenschaftler ausschließen.

Hoffmann sagt, dass die Luftverschmutzung nicht nur lebensgefährliche Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall fördert. Sie beeinflusst auch Prozesse, die zu chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

WANC 18.05.10, Quelle: American Thoracic Society, “Long-Term Urban Background Particulate Air Pollution Increases Arterial Blood Pressure” (Session A48, Sunday, May 16, 8:15-4:00 p.m., CC-Area C, Hall G (First Level), Morial Convention Center; Abstract 3412)

Luftverschmutzung verkürzt das Leben

Feinstaub: Große Schäden schon nach kurzer Zeit

Autoabgase bringen Herzinfarkt

 
Seite versenden  
Seite drucken