Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Gemüse
Eine "kluge" Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, konnte das Herzrisiko um ein Drittel senken
„Richtige“ Ernährung kann Herzrisiko senken

Zwischen Ernährung und Herzerkrankungen besteht ein Zusammenhang. Die typische Ernährung in unseren Breitengraden fördert Herzkrankheiten. Verantwortlich dafür ist zu viel Fett, Salz und Fleisch. Wer dagegen auf mehr Obst und Gemüse setzt, senkt sein Risiko um ein Drittel.

Die typisch westliche Ernährung ist reich an Fett, Salz und Fleisch. Laut einer Studie der McMaster University ist dieses Ernährungsmuster für rund 30 Prozent des Herzanfall-Risikos in jeder Bevölkerung eines Landes verantwortlich. Dazu studierten die Wissenschaftler die Ernährungsgewohnheiten von 16.000 Menschen in 52 Ländern.

Eine "kluge" Ernährung dagegen, die reich an Obst und Gemüse ist – auch gerne als mediterran bezeichnet - konnte das Herzrisiko um ein Drittel senken. Bei der im Orient üblichen Ernährung, die reich an Tofu, Soja- und anderen Saucen ist, konnten die Forscher allerdings keinen Unterschied feststellen. Entscheidend dabei war, dass Teile der orientalischen Ernährung schlecht für das Herz sind, dazu gehört unter anderem das viele Salz in der Soja-Sauce, andere Bestandteile aber durchaus eine schützende Wirkung entfalten.

Um die Ernährungsgewohnheiten zu ermitteln, entwickelten die Wissenschaftler einen Fragebogen, der auf 19 Nahrungsgruppen basierte. 5.561 Herzanfall-Patienten und 10.646 Menschen mit einer diagnostizierten Herzkrankheit füllten den dann aus. Menschen, die sich westlich ernährten, verfügten über ein 35 Prozent erhöhtes Risiko einen Herzanfall zu erleiden als jene, die wenig oder keine gebratenen Speisen und Fleisch aßen. Die gefährliche Formel: Viel Salz führt zu einer Erhöhung des Blutdrucks und schlechtes Fett führt zu Ablagerungen in den Blutgefäßen.

Es zeigte sich, dass die Erforschung von allgemeinen Ernährungsmustern aussagekräftiger ist als die Konzentration auf einzelne Nahrungsmittel. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass der gleiche Zusammenhang zwischen Ernährung und Herzerkrankungen wie in der westlichen auch in anderen Regionen der Welt existiert.

WANC 22.10.08/ Quelle: Circulation

Herzkrankheiten: Mit gesundem Lebensstil verhindern

Mediterrane Kost: Ein Jahr länger leben

Gesunde Ernährung kann hohen Blutdruck senken

DGE empfiehlt: Mehr Gemüse und Obst

 
Seite versenden  
Seite drucken