Statine: Wirksam nur bei der Hälfte der Patienten
 

Statine sind Medikamente, die den Cholesterinwert senken sollen. Denn ein hohes LDL (Low-density Lipoprotein) im Blut erhöht das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dass für Menschen mit hohem Cholesterin Lipidsenker sinnvoll sind, wird kaum bestritten. Umstritten ist dagegen der Einsatz von Stationen als Prävention, um es erst gar nicht zu einem erhöhten Cholesterinspiegel kommen zu lassen, z.B. bei Menschen mit Übergewicht oder bestehenden Herz-Kreislauf-Risiken. Eine neue Studie sagt aber nun, dass die Statinbehandlung oft nicht die gewünschten Ziele erreicht.

Welchen Erfolg eine Statintherapie hat, wurde bei 165.411 Patienten/innen mit einem Durchschnittsalter von 62,4 über einen Zeitraum von 3,4 bis 9,3 Jahren beobachtet. Bei Beginn der Studie waren alle Teilnehmer ohne eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Als optimales Ziel einer Statintherapie gilt das Reduzieren der LDL-Wertes um mehr als 40% vom Ausgangswert nach 24 Monaten.

51,2% der Patienten/innen erreichten dieses Ziel nach zwei Jahren nicht. Bei ihnen sank das Cholesterin durch die Einnahme von Statinen um weniger als 40%. Laut der gängigen medizinischen Leitlinien wird ein derartiges Behandlungsergebnis als „suboptimal“ bezeichnet.

Während der Studie wurden 22.798 Herz-Kreislauf-Erkrankungen verzeichnet, das ist bei rund 14% der Teilnehmer. Von diesen Erkrankungen waren 12.142 bei denen, die die angestrebte Cholesterinsenkung nicht erreichte und 10.656 bei denen das Ziel erreicht wurde.

Patienten mit einer suboptimalen Cholesterinsenkung hatten im Vergleich mit denen mit einem guten Ergebnis ein um 22% erhöhtes Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Für jedes um 1mmol/l verminderte LDL-Cholesterin sank das Schlaganfallrisiko um 6%.

Die Mediziner schließen daraus, dass die Statine durchaus sinnvoll sind, um Herzinfarkt und Schlaganfall zu verhindern. Warum über die Hälfte der Patienten/innen aber die Werte nicht erreichten, führen sie vor allem auf genetische Gründe und ein Nichteinhalten der Therapievorgaben zurück. Sie empfehlen ein personalisiertes - also individuelles - Statinmanagement für jeden Patienten.

Anmerkung: Leider beantwortet die Studie nicht die Frage, mit welchen Nebenwirkungen die Statintherapie verbunden war. Häufige Kritik an Statinen ist, dass ihre Wirkung durch ein Bündel von teilweise erheblichen Nebenwirkungen erkauft wird.

26.4.2019 cs / Quelle: Heart





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/diagnose/herz_kreislauf/statine-wirksamkeit-26-4-2019.php