Immer mehr Allergien gegen Lebensmittel
 
Betroffen sind vor allem die Kinder. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Kinder mit Lebensmittelallergien verdoppelt, die mit schwerwiegenden allergischen Reaktionen versiebenfacht. In Europa leben etwa 17 Millionen Menschen mit Lebensmittelallergien, davon sind 3,5 Millionen jünger als 25, sagt die European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI) fest.
 

In Deutschland sind es über 5% der Kinder, die unterschiedlich stark unter einer Lebensmittelallergie leiden. Warum es so viele sind, führt Prof. Dr. Maria Antonella Muraro von der EAACI auf die geänderten Ernährungsgewohnheiten und die zunehmenden  Umwelteinflüsse zurück. Und weil Kinder insbesondere im Säuglingsalter Allergieauslösern weniger ausgesetzt werden, könnte ihr  Immunsystem auch nicht mehr lernen, was gefährlich und was ungefährlich ist.

Lebensmittelallergien werden in unseren Breitengraden vor allem durch Obst und Gemüse ausgelöst. Außerdem durch Milch, Eier und Nüsse. Warum 60% aller Allergiepatienten Frauen sind, weiß niemand so genau. Muraro findet Erklärungen bei den Hormonen und der unterschiedlichen Wahrnehmung von Krankheiten. So könne Östrogen die Anfälligkeit für Immunerkrankungen steigern. Außerdem würden Frauen Krankheiten viel genauer registrieren und auf sie deshalb auch ausgeprägter reagieren.



Berliner Ärzteblatt 18.02.11/ Quelle: EAACI - The European Academy of Allergy and Clinical Immunology




Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/diagnose/krankheiten/Allergien/lebensmittelallergie_18_02_11.php