Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Allergien verschlimmern Lungenerkrankung

Patienten mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) erkranken häufig auch an anderen Krankheiten, beispielsweise mit Herz-Kreislauf-Problemen, Osteoporose und Depressionen. Die Patienten, die zusätzlich unter Allergien leiden, müssen oft eine Verschlimmerung ihrer Bronchitis hinnehmen.

Untersucht wurden in der ersten Studie 1391  und in der zweiten 296 COPD-Patienten. In beiden Gruppen zeigte sich, dass diejenigen, die an einer chronischen Bronchitis erkrankt waren und zusätzlich Heuschnupfen oder Allergien der oberen Atemwege hatten, viel stärker unter Atemnot litten. Die Patienten mussten öfter Keuchen, wachten nachts ständig wegen Husten auf und waren gezwungen, wegen der Verschlechterung ihrer Bronchitis häufiger Antibiotika einzunehmen.

Die Ärzte sagen nun, dass Allergien die Schwere einer chronischen Bronchitis verschlimmern. Deshalb müssten die Allergien unbedingt behandelt und mögliche Auslöser vermieden werden, um die COPD besser unter Kontrolle halten zu können.
 
Berliner Ärzteblatt 13.05.2013/ Quelle: American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine
COPD: Unterschätzte Epidemie

Atemnot: Wenn die Lunge nicht mehr richtig arbeitet

Lungenerkrankung COPD: Nikotin als Ursache

Keine Luft zum Atmen

Bronchitis: Öfter Herzinfarkt oder Schlaganfall

 
Seite versenden  
Seite drucken