Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Dicke Luft: Alltag in Megacities wie Mumbai, Indien - darunter leidet die Lunge (Foto: Asian Insights)
Dicke Luft: Alltag in Megacities wie Mumbai, Indien - darunter leidet die Lunge (Foto: Asian Insights)
Schlechte Luftqualität lässt Lunge leiden

Verschmutzte Luft beeinträchtigt die Lungenfunktion. Luftverschmutzung hat nicht nur einen negativen Effekt auf Kinder, auch Erwachsene sind davon betroffen. Je höher die Belastung ist, desto mehr leidet die Lunge darunter. Und das besonders bei Personen mit einem überhöhten Körpergewicht.

Europäische und vor allem auch deutsche Politiker weisen immer wieder darauf hin, dass wir im Vergleich zu Regionen wie China oder Indien eine erstklassige Atemluft haben. Tatsache ist aber auch, dass sich in Europa die Luftqualität sehr unterscheidet, die Schadstoffbelastung aber dennoch die Lunge schädigen kann.

Das Swiss Tropical and Public Health Institute hat 7613 gesunde Frauen und Männer aus acht europäischen Ländern - inklusive Deutschland - untersucht. Je mehr Stickstoffdioxid und Feinstaub sich in der Luft befand, desto mehr sank die Funktion der Lunge. So bedeutete der Anstieg von Stickstoffdioxid um je 10 µg/m3 eine Verminderung der sogenannten Einsekunden­kapazität (FEV1 = Forced Expiratory Pressure in 1 Second) um 14 ml. Zur Erklärung: Mit der Einsekunden­kapazität bezeichnet man die größtmögliche Menge an Luft, die man innerhalb von einer Sekunde ausatmen kann. Dieser Wert gilt als Bewertungsparameter für die Lungenfunktion und hängt von Alter, Größe und Geschlecht ab. Der FEV1 eines 20jährigen, 1,85 Meter groß beträgt z.B. 4,73, der eines gleichaltrigen und gleichgroßen Mädchens 4,08.

Die Studie hat auch die die forcierte Vitalkapazität (FVC) erhoben. Mit diesem Wert wir die Ausdehnungsfähigkeit der Lunge beschrieben. Bei einem gleichen Anstieg von Stickstoffdioxid nahm die FCV um 44,6 ml ab. Beide Beeinträchtigungen der Lungenfunktion waren besonders stark bei Patienten/innen mit einem starken Übergewicht. 


Berliner Ärzteblatt 12.09.2014/ Quelle: European Respiratory Journal

Luftverschmutzung: Ein schlimmer, aber oft verschwiegener Killer

Schmutzige Luft erhöht Risiko für Lungenkrebs

Luftverschmutzung senkt Geburtsgewicht und erhöht Asthmarisiko bei Kindern

Feinstaub raubt den Atem

Luftverschmutzung: Mehr Lungenentzündungen

 
Seite versenden  
Seite drucken