Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Adventsgebäck
Nach dem Naschen die Zähne mit flouridhaltiger Zahnpasta zu putzen, beugt Karies vor.
Adventszeit: Tipps gegen Kariesgefahr

Gerade in der vorweihnachtlichen Zeit droht den Zähnen Gefahr. Die vielen süßen Sachen bedrohen den Zahnschmelz. Einige wenige Vorsichtsmaßnahmen können vor Löchern schützen.

Nicht nur die Zähne vieler Kinder, sondern auch die von Erwachsenen werden in der Advents- und Weihnachtszeit verstärkten Kariesattacken durch die vielen Süßigkeiten ausgesetzt. Kariesgefährdet ist vor allem, wer mehrmals täglich Weihnachtsplätzchen, Lebkuchen, Pralinen, Schokolade oder andere zuckerhaltige Süßigkeiten nascht. Bestimmte Bakterien im Mund bekommen dadurch immer neue Nahrung und können so klebrigen Zahnbelag und Säuren bilden. Viele solcher Säureangriffe beschädigen auf Dauer den Zahnschmelz und führen schließlich zum Loch im Zahn - der Karies.

Doch kann man auch Naschen, ohne den Zähnen zu schaden. Prof. Stefan Zimmer von der Informationsstelle für Kariesprophylaxe empfiehlt, die Häufigkeit des Zuckerkonsums zu reduzieren. Er rät, möglichst nur nach den Hauptmahlzeiten zu naschen und sich anschließend die Zähne mit fluoridierter Zahncreme zu putzen. Fluorid entfaltet seine Schutzwirkung nämlich direkt an der Zahnoberfläche, noch bevor die schädlichen Säuren Schaden anrichten können. Zudem erhöht sich dadurch die Fluoridkonzentration im Speichel, sodass die Zähne auch zwischen den Mahlzeiten mit fluoridhaltigem Speichel umspült werden und so vor Säureangriffen geschützt sind.

Diese Schutzmaßnahme direkt am Zahn ist laut Zimmer besonders wichtig und umso dauerhafter, je regelmäßiger die Zähne mit Fluorid in Kontakt kommen. Deshalb empfiehlt er auch die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz im Haushalt. Mit jeder Mahlzeit würden damit winzige Mengen an Fluorid zugeführt, die zur Aufrechterhaltung der Fluoridkonzentration im Speichel beitragen und so für eine wirksame Kariesvorbeugung sorgen könnten.

Und noch einen Tipp hält Zimmer für alle Naschkatzen bereit: Wer gerne Süßes isst, sollte zahnfreundliche Produkte, die mit Zuckeraustauschstoffen gesüßt werden, bevorzugen. Man erkenne diese am Zahnmännchen auf den Packungen. Auch zahnschonende Kaugummis, die schädliche Säuren neutralisieren, könnten die Zeit bis zum Zähneputzen sinnvoll überbrücken.

WANC 11.12.06

Gesunder Nikolaus: Mehr Obst, weniger Schokolade

Genießen ohne schlechtes Gewissen

 
Seite versenden  
Seite drucken