Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Eis essendes Kind
Empfindliche Zähne: Feine Schäden an den Zähnen
Schmerzempfindliche Zähne: Anzeichen für Entzündungen

Fast jeder vierte Bundesbürger empfindet Kälte oder Wärme an den Zähnen als Schmerz. Schmerzempfindliche Zähne können aber Warnsignal für Erkrankungen von Zähnen und Mund sein.

Mit Genuss Eis, Kaffee oder Schokolade verzehren – und plötzlich schießt Schmerz wie ein Blitz durch den Kiefer. Die Diagnose: schmerzempfindliche Zähne. Die Ursache ist meist der Rückgang des Zahnfleisches infolge einer Entzündung oder durch zu starken Druck beim Zähneputzen. Außerdem kann sich mit der Zeit der Zahnschmelz, die oberste Schicht des Zahns, abnutzen.

In diesen Fällen werden mikroskopisch kleine Kanälchen frei gelegt, mit denen das Zahnbein (Dentin) durchzogen ist. Durch sie werden Reize wie Kalt, Heiß, Süß oder Sauer an den Zahnnerv weitergeleitet. Dies kann auch beim Zähneputzen Schmerzen verursachen und dazu führen, dass die Mundhygiene vernachlässigt wird. Die Folge können ernsthafte Zahn- und Munderkrankungen sein.

Wenn das Zahnfleisch beispielsweise durch eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) zurückgeht, muss die Entzündung umgehend behandelt werden. „In einem weiteren Schritt kann der Zahnarzt die empfindlichen Stellen beispielsweise mit einem speziellen Lack für eine bestimmte Zeit versiegeln. Auch die regelmäßige Anwendung spezieller Zahnpasten, die Fluoride oder bestimmte Wirkstoffe zur Desensibilisierung enthalten, sowie fluoridhaltiger Gele und Mundspüllösungen für den häuslichen Gebrauch können hilfreich sein“, sagt Prof. Joachim Klimek, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und Präventive Zahnmedizin an der Universität Gießen.

Wichtig ist auf jeden Fall eine sorgfältige und schonende Zahnpflege. Dafür empfiehlt sich eine Zahnbürste mit weichen, abgerundeten Kunststoffborsten. Beim Putzen sollte man möglichst wenig Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausüben. Am besten die Zahnbürste am Zahnfleischsaum ansetzen und leicht hin- und herbewegen. Anschließend vom Zahnfleisch zu den Zahnkronen hin auswischen. Für eine schonende Zahnreinigung eignen sich auch moderne elektrische Zahnbürsten.

WANC 31.07.06/rz

Nach sauren Speisen: Vorsicht beim Zähneputzen

Richtige Pflege: Zähne lange gesund erhalten

 
Seite versenden  
Seite drucken