Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Autoabgase schädigen die Augen

Wer ständig Autoabgasen ausgesetzt ist, hat ein erhöhtes Risiko für eine Augenerkrankung, die sich Makuladegeneration nennt. Betroffen sind vor allem Menschen im Alter über 50 Jahren.

Die Makuladegeneration ist eine schwerwiegende Augenerkrankung. Der Begriff fasst  eine Gruppe von Erkrankungen der Netzhaut zusammen, die sich auf die Macula lutea (den sogenannten Gelben Fleck) beziehen. Diese Stelle ist der „Punkt des schärfsten Sehens“ (Fovea centralis). Wenn dessen unterschiedliche Zellen einen allmählichen Funktionsverlust erleiden, führt das zu einem Nachlassen der zentralen Sehschärfe (Visus) und kann in einer hochgradigen Sehbehinderung oder sogar Blindheit enden.

Die Makuladegeneration ist häufig ein Problem des Alters und wird dann altersbedingte Makuladegeneration (AMD) genannt. Das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) sagt, dass rund 20% der 65- bis 74-Jährigen darunter leiden, es bei den 75- bis 85-Jährigen aber schon 35% sind.

Dass Autoabgase das Entstehen von Krankheiten beschleunigen können, ist bereits erforscht. Betroffen sind insbesondere Erkrankungen von Atemwegen und Herz-Kreislauf. Jetzt wurden 39.819 Frauen und Männer im Alter ab 50 Jahren untersucht, die städtischen Gebieten wohnten. In der Beobachtungszeit zwischen 1998 und 2010 erkrankten 1442 dieser Personen an AMD.

Die Autoabgasbelastung wurde in NO2 (Stickstoffdioxid) und CO (Kohlenstoffmonoxid) gemessen. Diejenigen mit der höchsten NO2-Belastung (9825.5 ppb - parts per billion, 10−9: also ein Milliardstel, Anteile pro Milliarde) waren um 91% mehr gefährdet, an einer AMD zu erkranken, als diejenigen mit der geringsten NO2-Belastung (6563.2 ppb).

Diese Sachlage traf auch auf die CO-Belastung zu. Diejenigen mit der höchsten CO-Belastung (über 297.1 ppm - parts per million, 10−6 : also ein Millionstel, Anteile pro Million) litten unter einem 84% erhöhten Risiko für eine AMD-Erkrankung im Vergleich zu denjenigen mit der geringsten CO-Belastung (195.7 ppm).

Die Studie fand heraus, dass der höchste Anteil neuerkrankter AMD-Patienten in den städtischen Gebieten anzutreffen waren, in denen die höchsten CO-Abgaswerte gemessen wurden.

22.8.2019 cs / Quelle: Journal of Investigative Medicine

Autoverkehr: Der in Abgasen enthaltene Feinstaub zerstört die Lunge

Autoabgase machen die Nieren schwach

Autoabgase: ….und das Herz leidet

Autoabgase fügen dem Herzen Schaden zu

 
Seite versenden  
Seite drucken