Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Hilfe per Internet und Telefon
Neurodermitis: 80 Prozent der betroffenen Familien leiden unter seelischen Belastungen

Schätzungen zufolge ist in Deutschland jede sechste Familie von Neurodermitis betroffen: Zwei Millionen Kinder und zwei Millionen Erwachsene leiden unter dieser Hautkrankheit. Und wenn eines der Kinder oder ein Elternteil einen akuten Neurodermitisschub erleidet, bedeutet dies oft für die ganze Familie eine große Belastung.

Eine aktuelle Internet-Umfrage des  Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) unter ca. 400 Betroffenen ergab, dass ca. 70 Prozent von ihnen unter Schlafstörungen und sogar 80 Prozent unter seelischen Belastungen durch die Krankheit leiden. 35 Prozent gaben an, dass dadurch in der ganzen Familie Stress-Situationen entstehen.

Auch Einschränkungen beim Sport oder in der Freizeit (26%), Schwierigkeiten in der Schule oder am Arbeitsplatz (33%) sowie soziale Ausgrenzung (20%) gehören zu den Problemen, mit denen Neurodermitis-Familien zu kämpfen haben. Und: Bei Neurodermitis treten diese Belastungen nicht wie z.B. bei einer Kinderkrankheit nur einmal auf, sondern viele Male im Jahr. Internationale Studien zeigen, dass erwachsene Neurodermitiker im Durchschnitt 14 Neurodermitisschübe pro Jahr erleiden. In besonders schweren Fällen treten die Schübe sogar bis zu drei Mal pro Monat auf.

Gerade Familien mit kranken Kindern fühlen sich oft allein gelassen, wandern von Arzt zu Arzt und finden erst nach jahrelangem Leiden und Ausprobieren die richtige Therapie oder den richtigen Weg, mit der Krankheit umzugehen. Der DAAB startet daher jetzt die Aktion gesunde Familie, um betroffenen Familien Tipps und Informationen rund um Neurodermitis zu geben. Ein wichtiges Anliegen der Kampagne ist außerdem, die Betroffenen über neue Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären.

Dazu wurde speziell für Familien ein neuer "Familien-Ratgeber Neurodermitis" entwickelt. Er kann kostenlos unter der Telefonnummer 02161/814940 angefordert werden und steht auf der Internetseite www.aktion-gesunde-familie.de zum Download bereit.

WANC 22.07.04

Schwächt sich eine Neurodermitis mit zunehmendem Alter ab?

Was bewirkt Nachtkerzenöl (Gamma-Linolensäure) bei Neurodermitis?

Wird Neurodermitis vererbt?

Wann ist Kortison bei Neurodermitis sinnvoll?

Stimmt es, dass Menschen mit Allergien oder Neurodermitis häufig dunkle Augenränder haben?

 
Seite versenden  
Seite drucken