Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Katzen: Können das Vogelgrippe-Virus verändern, so dass es von Mensch zu Mensch übertragbar wird
Auch Katzen können Vogelgrippe übertragen: Was daran so gefährlich ist

Auch Katzen können die tödliche Vogelgrippe übertragen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Virus sich bereits so verändert hat, dass es sich auf Säugetiere verbreiten kann. Was daran so gefährlich ist? Da sich das Virus dadurch weiter verändert, wird eine Übertragung von Mensch zu Mensch immer wahrscheinlicher. Die WHO befürchtet eine Pandemie beim Menschen.

Katzen können Vogelgrippe bekommen und übertragen. Wissenschaftler des Universitair Medisch Centrum Rotterdam  haben nachgewiesen, dass das H5N1 Virus bereits die Fähigkeit erlangt hat, sich auf einige Säugetiere auszubreiten. Jetzt besteht die Befürchtung, dass Katzen und andere Tiere dem Virus als Möglichkeit dienen könnten, sich in Richtung einer menschlichen Pandemie zu entwickeln. Das Team um Thijs Kuiken führte die Untersuchung durch, nachdem drei Katzen und ein Zoo-Leopard, die in Thailand nahe erkranktem Geflügel gelebt hatten, an H5N1 gestorben waren. Die Bestätigung dieser Krankheitsfälle erfolgte im Februar 2004.

Ein Tiger im gleichen Zoo erkrankte ebenfalls an H5N1, erholte sich aber. Kuiken erklärte, dass vorher nie beobachtet wurde, dass Katzen an einer Grippeinfektion erkrankten. Die Wissenschaftler infizierten drei Laborkatzen mit H5N1, das von einem Patienten aus Vietnam stammte. Alle Tiere erkrankten mit Grippesymptomen. Die Obduktion ergab, dass sie den gleichen Lungenschaden aufwiesen wie Menschen. Katzen, denen das menschliche Grippevirus H3N2 verabreicht wurde, erkrankten nicht. Andere untersuchte Katzen wurden durch das Fressen infizierter Vögel mit H5N1 angesteckt. Zwei gesunde Katzen, die mit den Kranken untergebracht waren, wurden ebenfalls angesteckt. Damit war nachgewiesen, dass sich das Virus auch unter Katzen ausbreitet.

Laut Kuiken bedeuten diese Ergebnisse, dass Katzen den Menschen mit H5N1 anstecken könnten, nachdem sie einen der zahlreichen wilden Vögel oder Geflügel gefressen haben, die in Ostasien noch immer infiziert sind. Besorgniserregender sei allerdings, wie die Katzen die Entwicklung des Virus verändern werden. Es war bereits bekannt, dass H5N1 Säugetiere infizieren kann. 34 Personen, von denen 23 starben, hatten das Virus erworben, bevor der große Ausbruch im März unter Kontrolle war.

Seither wurden in Vietnam drei weitere Todesfälle bestätigt, wo das Virus erneut bei Geflügel ausgebrochen ist. Bis jetzt scheint das Virus jedoch nicht von einem Menschen auf den anderen übertragen zu werden. Erwirbt H5N1 diese Fähigkeit, könnte es zu einer tödlichen Pandemie kommen. Die WHO befürchtet, dass es dazu durch eine Hybridisierung des Virus mit einer menschlichen Grippe bei einem mit beidem infizierten Menschen kommen könnte. Wie berichtet können Schweine ebenfalls ein theoretisches Risiko darstellen, da sie an beiden Grippeformen erkranken können.

WANC 03.09.04/pte

Vogelgrippe bei Schweinen gefunden: Gefahr eines neuen Virustyps

Vogelgrippe: Influenzamittel soll schützen

Bundesamt für Gesundheit

Die Zeit: Hühner, Menschen, Mutationen

 
Seite versenden  
Seite drucken