Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Spritze
Eine Impfung gegen Vogelgrippe rückt näher (Foto: pte)
Neuer Impfstoff gegen Vogelgrippe erfolgreich getestet

Ein neuer Impfstoff gegen Vogelgrippe hat erste Tests erfolgreich bestanden. Sein Vorteil – er ist schon in relativ geringen Dosierungen wirksam. Bereits zwei Mikrogramm sind genug, um eine Immunisierung zu erreichen.

Die Neuigkeiten verbreitet Sinovac Biotech, Chinas führender Hersteller von Impfstoffen, der die Ergebnisse der ersten Tests eines neuen Impfstoffes gegen Vogelgrippe veröffentlicht hat. Der Impfstoff wirkt bei Mengen, die ein Drittel bis zwei Drittel niedriger sind als jene in den erfolgreichsten bisher publizierten Versuchen. Je geringer die für die Immunisierung erforderliche Impfstoffdosis ist, desto besser. So können mehr einzelne Dosen in einem kürzeren Zeitraum hergestellt werden. Die aktuellen Tests sind die ersten eines Impfstoffes, der aus einem ganzen abgetöteten H5N1-Virus hergestellt wurde.

Eine Dosis in der Größe von nur zwei Mikrogramm löste bei 65 Prozent der Teilnehmer sechs Wochen nach Beginn der Tests eine Standardimmunität aus. Zumindest die Hälfte dieses Standardwertes konnte bei 96 Prozent erreicht werden. Bei diesem Wert kann eine Krankheit zwar nicht verhindert werden, aber trotzdem ein lebensrettender Schutz gegeben sein.

Im Juli hatte GlaxoSmithKline angekündigt, dass der ebenfalls aus einem ganzen Virus hergestellte Impfstoff bei einer Dosierung von 3,8 Mikrogramm wirksam sei. Details dieser Tests wurden bisher nicht veröffentlicht. Für diesen Impfstoff wurde ein geheimer Zusatz eingesetzt, der bisher noch nicht zugelassen ist.

Einige Experten fordern einen H5N1-Impfstoff, der auch gegen leicht verschiedene Stämme des Virus schützt. Das würde bedeuten, dass ein Impfstoff aus Virenstämmen vor der Zeit einer Pandemie gelagert werden könnte und immer noch bis zu einem gewissen Grad gegen eine Pandemie schützen würde. Derzeit gibt es laut NewScientist keinen Bericht darüber, wie übergreifend die bisher getesteten Impfstoffe wirken.

WANC 12.09.06/pte

Impfstoff gegen Vogelgrippe: Noch kein Durchbruch

Vogelgrippe: Warum das Virus sich nicht so leicht auf Menschen überträgt

 
Seite versenden  
Seite drucken