Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Sommer-Grippe: Viren lauern oft im Schwimmbad

Nichts ist ärgerlicher, als beim schönsten  Sonnenschein im Bett liegen zu müssen. Aber gerade im Sommer kommt es häufig zu Grippe-Wellen. Die Ansteckung lauert überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen: in Bahnen und Bussen, Kinos, aber vor allen Dingen in Schwimmbädern.

Die sommerlichen Epidemien werden von über 100 verschiedenen Erregern verursacht; allesamt Viren, die sich meistens über Tröpfcheninfektion verbreiten. Verstärkt wird das Risiko durch eine Schwächung der Immunabwehr. Eine besondere Rolle im Sommer spielt dabei die Verdunstungskälte, die zum Beispiel durch nasse Haare oder nasse Badekleidung entsteht.

Am häufigsten stecken so genannte Coxsackie-A-Viren und ECHO-Viren hinter der sommerlichen Plage. Sechs bis 14 Tage nach der Ansteckung geht es plötzlich los: Die Temperatur steigt auf bis zu 40 Grad an, Nacken und Kreuz tun weh, auch Kopf und Hals schmerzen. Heftige Magenverstimmungen kommen ebenfalls häufig vor. Schnupfen, Husten und Ohrenschmerzen dagegen, sonst übliche Begleiter eines grippalen Infekts, bleiben bei diesen Erregern meist aus. Wenn auch sie sich zu den Symptomen gesellen, sind vermutlich Adeno-Viren die Ursache, die auch im Sommer zu einem richtigen grippalen Infekt führen kann.

Eine Impfung existiert bisher leider nur für die echte Grippe. Als Hausmittel gegen die Sommer-Grippe leisten Schwitzkuren, Pflanzentees (z.B. Holunder oder Lindenblüten) und die Vitamin-C-Bombe einer heißen Zitrone gute Dienste. Für das richtige Verhalten bei einer Sommer-Grippe gelten sonst die gleichen Regeln wie bei einem Infekt im Winter:

  • Viel trinken!
  • Nur leichte Kost, z. B. viel frisches Obst und Gemüse!
  • Mit dem Rauchen aufhören (wenigstens vorübergehend)!

Ein Trost für alle, die sich mitten während der warmen Jahreszeit eine handfeste Erkältung geholt haben: Die sommerlichen Virusinfekte verlaufen meist glimpflicher als ihre Verwandten im Winter. Dem nächsten Besuch im Schwimmbad steht nach ein paar Tagen nichts mehr im Wege.

WANC .06.03

 

Netdoktor

Die Sprechstunde

Lifeline

 
Seite versenden  
Seite drucken