Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Frisches Gemüse und Obst: Reich an Antioxidantien und anderen Substanzen
Vitaminpräparate: Wirkungslos gegen Krebs?

Vitaminpräparate können eine Krebserkrankung offenbar nicht verhindern. Wissenschaftler haben sogar ermittelt, dass die Lebenserwartung zusätzlich verkürzt werden kann. Allerdings: Diese Erkenntnisse gelten nicht für frisches Obst und Gemüse.

Wissenschafter der Copenhagen Trial Unit haben nachgewiesen, dass Vitaminpräparate eine Krebserkrankung nicht verhindern und sogar die Lebenserwartung verkürzen können. Eine Überprüfung von 14 Untersuchungen mit mehr als 170.000 Teilnehmern ergab, dass antioxidante Vitamine wie Vitamin E keinen Schutz gegen Krebs boten. Die Forscher schreiben in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet, dass Menschen, die diese Nahrungszusätze einnahmen, frühzeitig starben. Cancer Research UK wies allerdings auf den vorläufigen Charakter dieser Ergebnisse hin und erklärte sie lieferten keinen überzeugenden Beweis einer Gefährdung.

Die Autoren der Studie betonten, dass sie nur die Wirkung bestimmter antioxidanter Präparate wie Beta-Carotin, die Vitamine A, C und E sowie Selen in verschiedenen Kombinationen untersucht hatten. "Diese Ergebnisse sollten nicht auf potenzielle Wirkungen von Gemüse und Obst angewendet werden, die ebenfalls reich an Antioxidantien und anderen Substanzen sind." Das Team um Goran Bjelakovic verglich die Anzahl von Krebserkrankungen im Magen- und Darmbereich bei Personen, die Vitamine einnahmen und jenen, die wirkungslose Präparate (sogenannte Placebos) erhielten. Außer bei Selen konnte nicht nachgewiesen werden, dass die regelmäßige Einnahme diese Art von Krebserkrankungen verhindern konnte.

Bei der Hälfte der Studien schienen die Vitaminpräparate die Lebenserwartung zu verkürzen. Die Kombination von Beta-Carotin und Vitamin A oder Vitamin E erhöhte das Risiko eines frühzeitigen Todes um 30 bzw. zehn Prozent. Laut Bjelakovic sollte die Wirksamkeit von Selen näher erforscht werden. Antioxidationsmittel sollen, durch die Verhinderung oder Verlangsamung des durch bestimmte Sauerstoffverbindungen hervorgerufenen Schadens, Krebserkrankungen stoppen.

WANC 05.10.04/pte
Antioxidantien: Die Krankheits-Killer

Obst: schützt vor Lungenkrebs

Selen: Krebsschutz im Körper

Sulforaphane: Pflanzenextrakt hemmt Krebswachstum

Vier Regeln, die das Leben verlängern

 
Seite versenden  
Seite drucken