Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Liste der Krebs erregenden Lebensmittel wird länger

Die Blacklist mit Lebensmitteln, die Farbstoffe enthalten, wird erweitert. Den betroffenen Produkten wird nachgesagt, dass sie Krebs fördernd sind. Viele Produkte enthalten Sudanrot 1.

Vertreter der Food Standards Agency (FSA)
haben bekannt gegeben, dass noch mehr Produkte auf die schwarze Liste kommen würden. Genaue Angaben, wie viele das sein werden oder welche Produkte es betrifft, wurden aber noch nicht gemacht. Bisher befinden sich 350 Produkte auf der Liste. "Wir werden die Öffentlichkeit so schnell wie möglich über die hinzukommenden Produkte informieren", so eine Pressesprecherin von FSA.

In Großbritannien wurden alle Lebensmittel, die den illegalen Farbstoff Sudanrot 1 enthalten, aus den Läden entfernt. Sudanrot 1 wird normalerweise für die Einfärbung von Lösungsmittel, Öl, Wachs, Benzin, Schuhcreme und Bohnerwachs verwendet. Experten befürchten, dass Sudanrot 1 das Risiko einer Krebserkrankung erhöht - obwohl der Zusatz selbst nicht als Gesundheitsrisiko angesehen wird.

Britische Konsumenten, die Lebensmittel der Liste in ihren Schränken oder Gefriertruhen finden, werden von der FSA gebeten, diese zu ihrem Händler zurückzubringen. Auf der Liste stehen vor allem Fertiggerichte, Suppen und Saucen. So finden sich dort unter anderem eine Gemüsesuppe von Aldi, ein fettarmes Ceasar-Dressing von McDonalds, eine Spaghetti Bolognese-Sauce von Spar, diverse Produkte von Heinz und ein Tomatensaft-Cocktail von Schweppes/Coca-Cola.

WANC 22.02.05/pte
Fertiggerichte: Nicht immer gesund

Gentechnik-Kenn- zeichnung in Kraft

 
Seite versenden  
Seite drucken