Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


In Maßen genossener Alkohol schützt offenbar vor Nierenschäden
Ein wenig Alkohol schützt die Nieren

Moderater Alkoholgenuss wirkt sich anscheinend positiv auf die Nierenfunktionen aus. Männer, die mindestens sieben alkoholische Drinks per Woche konsumierten, hatten ein um 30 Prozent niedrigeres Risiko an einer Einschränkung der Nierenfunktionen zu erkranken.

Alkohol ist Deutschlands Volksdroge Nummer Eins, krankhafte Alkohol- sucht führt alljährlich zu Gesundheitsschäden in Milliardenhöhe. Dennoch haben in den vergangenen zwanzig Jahren verschiedene Studien gezeigt, dass mäßiger Alkoholkonsum durchaus positive Effekte auf die Gesundheit haben kann und beispielsweise vor Herzgefäßerkrankungen schützt. Wie eine Untersuchung der Charité - Universitätsmedizin Berlin belegt, wirkt sich moderater Alkoholgenuss zudem positiv auf die Nierenfunktionen aus.

"Unsere Daten weisen darauf hin, dass in Maßen genossener Alkohol offenbar vor Nierenschäden schützt", fasst Dr. Elke Schäffner von der Klinik für Nephrologie und internistische Intensivmedizin am Campus Virchow-Klinikum die Ergebnisse der Analyse zusammen. "So hatten Männer, die mindestens sieben Drinks die Woche zu sich nehmen, deutlich geringere und damit günstigere Kreatininwerte als Männer, die einen oder weniger Drinks pro Woche konsumierten." Der Blutwert Kreatinin beschreibt maßgeblich die Funktionsfähigkeit der Nieren, ab einem Level von 1,3 Milligramm pro Deziliter sind die Organe beeinträchtigt.

Für die Analyse zog Elke Schäffner einen Datensatz von 11.000 US- amerikanischen Ärzten heran, die in den Jahren 1982 und 1996 freiwillig im Dienst der Wissenschaft ihre Blutproben zur Verfügung stellten, zudem alljährlich Fragebögen zu Lebensstil- und Risikofaktoren beantworteten und in diesem Zusammenhang auch Angaben zu ihrem Alkoholkonsum machten.

Männer, die wöchentlich zwei bis vier alkoholische Getränke zu sich nehmen, tragen ungefähr das gleiche relative Risiko für einen Nierenfunktionsschaden wie Männer, die keinen Alkohol trinken. Bei Männern, die fünf bis sechs Drinks wöchentlich konsumieren, zeigte sich bereits ein tendenziell erniedrigtes Risiko.

Männer aber, die mindestens sieben Drinks innerhalb einer Woche leeren, zeigten ein statistisch bedeutsam ("signifikant") erniedrigtes Risiko, eine Nierenfunktionseinschränkung zu entwickeln. "Bei Männern, die mindestens sieben alkoholische Drinks per Woche konsumieren, lag das Risiko, an erhöhten Kreatinin-Werten zu leiden, insgesamt um 30 Prozent niedriger als bei Geschlechtsgenossen, die nur einen oder gar keinen Drink zu sich nahmen", bilanziert Elke Schäffner.


WANC 02.08.05

Alkohol verbessert das Gedächtnis

Frauen trinken immer mehr Alkohol

Rotwein hält Frauen-Herzen gesund

Ist Bier gesünder als Wein?

Fragen und Antworten zu Magen-Darm-Erkrankungen
Wie wird der Reizmagen behandelt?

Sind immer zu viel Essen oder Alkohol Schuld am Sodbrennen?

Was sind typische Beschwerden beim Morbus Crohn?

Warum entsteht eine Colitis ulcerosa?

Wie läuft eine Darmspiegelung ab?

Überblick aller Fragen und Antworten zu Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

 
Seite versenden  
Seite drucken