Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Joghurt
Probiotika: Egal, ob in Joghurt, Milch oder Schokoriegeln - bei Pankreatitis bitte nicht einsetzen
Probiotika: Bei Pankreatitis gefährlich

Probiotika werden uns immer wieder als Heilmittel für die Darmflora schmackhaft gemacht. Doch sie können auch gefärlich sein. Beispielsweise bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Betroffene müssen sehr achtsam sein, den Probiotika werden nicht nur Joghurts oder Trinkmilch, sondern auch Fruchtsäften und Schokoriegeln sowie Wurst und Käse zugesetzt.

Der Einsatz von Probiotika bei Patienten mit akuter Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) kann gefährlich sein. Niederländische Wissenschaftler raten deshalb im britischen Fachmagazin „The Lancet" von dem Einsatz von Probiotika bei diesen Patienten ab.

Bei einer akuten Pankreatitis nehmen oft Bakterien im Dünndarm überhand. Diese können nicht immer mit Antibiotika eingedämmt werden. In diesen Fällen könnte eine Behandlung mit probiotischen Bakterienkulturen, die auch im menschlichen Darm vorkommen, eine Alternative sein.

In der Studie wurde über 150 Patienten 2-mal täglich über 28 Tage ein Gemisch aus verschiedenen Lactobacillus- und Bifidobacterium-Arten verabreicht. In einer Vergleichsgruppe war die Sondennahrung frei von Bakterien. Doch schon bald kam es zu Komplikationen: Von den mit den Probiotika behandelten Patienten erlitten neun eine Sauerstoffunterversorgung des Darms, acht von diesen starben daran. Ohne Probiotika trat diese Komplikation nicht auf.

Die Gründe für die gefährliche Wirkung der Probiotika sind bislang noch unklar. Möglicherweise hat die Gabe von etwa 10 Milliarden Bakterien zusätzlich zur Sondennahrung den durch die Pankreatitis vorgeschädigten Darm überfordert. Die Blutgefäße könnten nicht in der Lage gewesen sein, den durch die Verdauung erhöhten Sauerstoffbedarf zu decken.

Denkbar ist auch, dass die probiotischen Bakterien die entzündlichen Vorgänge in der Darmschleimhaut gesteigert haben. Auch wenn die Ursache noch unklar ist, für die niederländischen Forscher kommt der Einsatz von Probiotika bei Patienten mit akuter Pankreatitis künftig nicht mehr infrage.

WANC 15.04.08/BDI

Probiotika: Mittel gegen Darmerkrankungen?

Probiotische Le- bensmittel: Mangel- hafte Verbraucher- infomationen

Fragen und Antworten zu Magen-Darm-Erkrankungen
Wie wird der Reizmagen behandelt?

Sind immer zu viel Essen oder Alkohol Schuld am Sodbrennen?

Was sind typische Beschwerden beim Morbus Crohn?

Warum entsteht eine Colitis ulcerosa?

Wie läuft eine Darmspiegelung ab?

Überblick aller Fragen und Antworten zu Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

 
Seite versenden  
Seite drucken