Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Gewicht reduzieren: Ein kleines Röhrchen im Darm hilft

Es ist ein ganz schmales Rohr, das im Dünndarm befestigt wird und das das Gewicht purzeln lässt. Seine Funktion: Es verringert die Nährstoffaufnahme und reduziert so das Körpergewicht und die Fettmasse. Außerdem bewirkt es einen verbesserten Fett- und Zuckerstoffwechsel.

Ein Magenbypass gehört zu den effektivsten Maßnahmen in der Therapie der Fettleibigkeit (Adipositas), sagen Ernährungsexperten. Außerdem könne dadurch häufig die Insulinresistenz verringert werden. Leider gibt es ein Aber: Der Magenbypass ist mit einem recht umfangreichen operative Eingriff verbunden.

Eine neue Methode, die viel weniger chirurgischen Aufwand bedeutet, könnte ein flexibles, als DES (duodenal-endoluminal sleeve) bezeichnetes Röhrchen darstellen. Dieses wird in den Dünndarm implantiert. Der Vorteil dieser Methode liegt in der unkomplizierten und risikoarmen Anwendung des Darmröhrchens, das zudem jederzeit wieder entfernt werden kann.

Im Tiermodell hat dieser Eingriff eine deutliche Abnahme des Körpergewichts und eine Verringerung der Körperfettmasse bewirkt. Außerdem verbesserte sich auch der Fett- und Zuckerstoffwechsel.

Warum dieses Röhrchen beim Abnehmen helfen kann, erklären Wissenschaftler durch eine blockierte Nahrungsaufnahme im Bereich des Röhrchens sowie ein reaktives Schleimhautwachstum in den übrigen Darmabschnitten. Diese beiden Faktoren sollen auch die Nahrungsverwertung verbessern.


Verfügbar ist das Verfahren allerdings noch nicht. als ein vielversprechender neuer Therapieansatz für Adipositas und Diabetes. Es müssten noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um die Auswirkungen auf das hormonelle Steuerwerk des Stoffwechsels zu betrachten. Das langfristige Ziel sei es, so Strukturen zu identifizieren, die therapeutisch genutzt werden können, um die beobachteten Effekte des Röhrchens nachzuahmen oder zu verstärken.

Berliner Ärzteblatt 11.10.2013, Quelle: Gut 2013

Magenbypass: Lässt einen abnehmen, aber….

 
Seite versenden  
Seite drucken