Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Zwei Tassen Kaffee am Tag schützen die Leber - ein bißchen  (Eva-Maria Roßmann  / pixelio.de)
Zwei Tassen Kaffee am Tag schützen die Leber - ein bißchen (Eva-Maria Roßmann / pixelio.de)
Kaffee schützt die Leber

Die Leber kennt keine Schmerzen. Aber sie leidet dennoch, wenn sie überfordert wird - beispielsweise durch übermäßigen Alkoholkonsum. Kaffee bringt einen gewissen Schutz, gegen zu viel Alkohol ist aber auch er machtlos.

Leberschäden werden von Patienten oft unterschätzt. Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit“, sagte Prof. Dr. Christian Strassburg, Universitätsklinikum Bonn, weiß, warum viele Patienten Leberschäden nicht erkennen:  „Die Leber tut nicht weh, wenn sie geschädigt ist." Deshalb werden erste Anzeichen übersehen: Schwillt der Bauch bei einem Leberschaden durch Wassereinlagerungen an, wird das oft als gewöhnliche Gewichtszunahme oder „Bierbauch“ falsch interpretiert.

Wenn die Leber einen Schaden hat, dann zeigt sich das in Erschöpfung und einer eine Gelbfärbung der Haut und Augen. Strassburg: „Betroffene schieben die anhaltende Erschöpfung oft auf ihren Beruf und lassen sich viel zu spät vom Arzt untersuchen.“
 
Warum Leberschäden entstehen, ist in den meisten Fällen auf übermäßigen  Alkoholkonsum zurück zu führen. Dabei bekräftigt der Arzt, dass sich  Leber und Alkohol durchaus gut vertragen. Aber man dürfe eben "nur in Maßen" trinken. Was das bedeutet beschreibt  Strassburg: Die tolerierte Menge liegt für Frauen bei einen Viertelliter Bier oder einen Achtelliter Wein pro Tag. Männer vertragen etwas das Doppelte, ohne einen Leberschaden zu riskieren.

Gefährlich werde es, wenn man über einen längeren Zeitraum mehr als 60 Gramm Alkohol pro Tag trinke. Das entspreche etwa einer Flasche Wein oder 1,5 Litern Bier. Dann könne sich eine Fettleber bilden. Die Folge: Die Leber funktioniert nicht mehr richtig und das Risiko für Krebserkrankungen steigt.
 
Werde die Leber nicht ständig überfordert, regeneriere sie sich von selbst. Strassburg  hält aber noch einen Tipp bereit: Zwei Tassen Kaffee pro Tag könnten die Leber schützen. Allerdings: Bei zu viel Alkoholgenuss vermöge auch Kaffee nicht mehr zu helfen. Außerdem weiß der Arzt, dass Rotwein für die Leber nicht gesünder als andere alkoholische Getränke ist.

Berliner Ärzteblatt 31.05.2013/ Quelle: ABDA
Wenn Alkohol oder falsche Ernährung die Leber verfetten

Kaffee - und die Leber freut sich

Fettleber kann Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall auslösen

Fettleber, die neue Volkskrankheit

Fettleber: Viele haben sie, ohne es zu wissen

 
Seite versenden  
Seite drucken