Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Darmflora beeinflusst Diäterfolg

Warum funktioniert eine Diät oder Nahrungsumstellung bei dem einen und bei dem anderen nicht? Weil es auf diese Frage bisher kaum eine vernünftige Antwort gab, sind viele Menschen verzweifelt, deren Abnehmanstrengungen ohne Erfolg blieben. Jetzt haben schwedische Ernährungswissenschaftler möglicherweise eine Antwort gefunden: Die Darmflora muss die Diät "annehmen", damit sie zu Erfolg führt. 

Unsere Darmflora hat ganz viel mit unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden zu tun. Es gibt Erkenntnisse, dass sich die Darmflora bei Stoffwechselkrankheiten - wie Typ 2 Diabetes - verändert. Und eine nicht intakte Darmflora kann Schuld an Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Problemen sein. Eine Ernährungsumstellung kann den Stoffwechsel verbessern und damit auch die Darmflora.

Die schwedischen Ernährungswissenschaftler gaben 39 Personen drei Tage lang ein Gersten-Vollkornbrot zu essen und nach einer kurzen Pause drei Tage lang Weißbrot. Bei dem Vergleich der beiden Ernährungsweisen ergab sich, dass sich der Blutzucker bei dem Vollkornbrot in viel gesünderen Regionen bewegte. Ein besserer Blutzucker-Spiegel sorgt im übrigen dafür, dass sich die Darmflora im Gleichgewicht befindet.

Allerdings konnten die Wissenschaftler diese Reaktion nicht bei allen Testpersonen feststellen. Was dafür verantwortlich war? Eine bestimmte Gruppe von Darmbakterien - Prevotella copri - wurde häufiger bei denjenigen Menschen gefunden, die positiv auf das Vollkornbrot reagierten. Die Prevotella copri-Bakterien können Ballaststoffe, wie man sie in z.B. in Vollkornbrot findet, viel besser verarbeiten. 

Für die Wissenschaftler ist das der klare Hinweis für die Interaktion zwischen Darmflora und Diät. Das bedeutet auch, dass die Reaktion auf eine Diät bei Menschen verschieden ausfällt. Deshalb müssten viel individuellere Diätempfehlungen ausgearbeitet werden. Oder man muss dafür sorgen, dass sich in der  Darmflora genügend Prevotella copri ansiedeln. 

12.11.2015/ Quelle: Cell Metabolism

Übergewicht: Welchen Einfluss die Darmflora hat

Gesunde Darmflora: Keine Chance für Allergien und Übergewicht

Gesunde Darmflora schützt vor Darmerkrankungen

 
Seite versenden  
Seite drucken