Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: Stock photo
Bier enthält viel Silizium und das hält die Knochen zusammen (Foto: Stock photo)
Bier gegen Knochenabbau

Wer hört das nicht gerne? Wer Bier trinkt, schützt sich vor Osteoporose. Wie das? Bier ist eine der Silizium-reichsten Nahrungen. Dieser Inhaltsstoff hilft, die Knochendichte zu erhöhen. Je mehr Hopfen und gemälzte Gerste Bier enthält, desto besser soll es nach Ansicht von Wissenschaftlern vor dem Knochenabbau schützen. Die Einschränkung: Das Getränk dürfe nur in moderater Weise konsumiert werden.

Silizium ist ein für den menschlichen Knochenaufbau wichtiges Element, das in verflüssigter Form durch die Kieselsäure aufgenommen wird. War Bier auch bisher als Kieselsäure-reiches Nahrungsmittel bekannt, so war bisher nicht erforscht, was dem Biers diese günstige Eigenschaft verleiht. Um die optimale Silizium-Quelle zu finden, haben Forscher der University of California, Davis, 100 verschiedene kommerzielle Biersorten sowie ihre Rohstoffe Gerste, Weizen, Hopfen, Brauhilfsstoffe wie der Stabilisator Silikagel oder das Filtermittel Kieselerde untersucht.

Die Hülle des Gerstenkorns nennen die Forscher als eines der beiden wichtigen Siliziumlieferanten. „Obwohl das meiste Silizium in der Schale bleibt, werden bedeutende Anteile beim Mälzen als Würze extrahiert und verbleiben damit im Bier", betont Studienleiter Charles Bamforth. Je weniger Hitze bei diesem Vorgang im Spiel sei, desto höher sei der Siliziumanteil. Dunklere Malzprodukte, die einen intensiveren Röstprozess erfordern, enthalten hingegen weniger Silizium. Nur wenig Silizium fand man auch im Weizen.

Als zweite Siliziumquelle stellte sich der Hopfen heraus, während weder das Silikatgel noch die Kieselerde im Test zum Silizium-Gehalt des Endprodukts beitrugen. Insgesamt liegt die Bandbreite, wie viel Silizium ein Bier enthält, zwischen 6,4 und 56,5 Milligramm pro Liter. „Biere, die hohen Anteil gemalzener Gerste und Hopfen haben, sind besonders reich an Silizium", weiß Bamforth. Die Wissenschaftler kommen deshalb zu dem Schluß: Moderater Bierkonsum kann einen gewissen Schutz vor der Knochenkrankheit Osteoporose darstellen.

WANC 18.02.10, Quelle: Journal of the Science of Food and Agriculture, University of California, pte

Welche Nahrungsmittel enthalten viel Vitamin D zum Schutz vor Osteoporose?

Worauf sollten Sie beim Mineralwasser zur Osteoporose-Vorbeugung achten?

Wann ist eine medikamentöse Vorbeugung vor Osteoporose sinnvoll?

Schützt mich eine Hormontherapie mit Östrogen-Präparaten vor einer Osteoporose?

Wie unterscheiden sich Schwangerschaftsblutungen im Aussehen?

 
Seite versenden  
Seite drucken