Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

www.tag-des-rueckens.de
Der Tag des Rückens steht in diesem Jahr unter dem Motto „Aktiv für einen gesunden Rücken“
70% haben Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind mittlerweile eine Volkskrankheit. Sieben von zehn Deutschen haben damit zu tun. Rückenschmerzen verursachen 79 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage und Kosten von rund 25 Milliarden Euro.

Warum Rückenschmerzen so viele betrifft, hat seine Ursache in den veränderten Lebensgewohnheiten: Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig. So ist es kein Wunder, dass 80 Prozent aller Rückenschmerzen auf die Muskulatur zurück zu führen ist - Muskelverspannungen, Muskelverkürzungen, geschwächte und verhärtete Muskulatur.

Schmerzexperten raten deshalb dazu, durch Bewegung die Rückenmuskulatur zu stärken und so den Schmerzen vorzubeugen. Beispielsweise: Treppen steigen statt Lift nehmen, kleine Strecken gehen statt mit dem Auto fahren. Regelmäßiger Sport und ein spezielles Rückentraining kann noch mehr leisten.

Akute Rückenschmerzen lassen sich laut der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie durch Medikamente lindern, die gleichermaßen schmerzhemmend und muskelentspannend wirken. Sie sollten aber auch immer physiotherapeutisch und psychologisch behandelt werden.

29.09.2011/ Quelle: Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie
Stimmt es, dass Wärme gegen Rückenschmerzen hilft?

Hilft Schwimmen gegen Rückenschmerzen?

Wie lange dauert der Wochenfluss?

Was sind häufige Anzeichen einer Fehlgeburt?

Wie unterscheiden sich Schwangerschaftsblutungen im Aussehen?

 
Seite versenden  
Seite drucken