Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: TK
Frau und Mann empfinden Schmerzen anders und reagieren unterschiedlich auf eine Behandlung (Foto: TK)
Schmerz: Der Unterschied von Frau und Mann

Frauen und Männer empfinden Schmerzen anders. Das ist aber nicht alles. Die Geschlechter reagieren auch völlig unterschiedlich auf verschiedene Schmerztherapien.

Verschiedene Studien zum Schmerz belegen, dass Frauen den Schmerz viel kürzer spüren als Männer, ihn dafür aber viel stärker empfinden. Frauen sind außerdem schmerzempfindlicher und klagen häufiger darüber als Männer. Auch in der Frage, wie sich Schmerz auf Leistungsfähigkeit und Funktionsbeeinträchtigung auswirkt, gibt es Unterschiede. Eine momentane bessere Leistungsfähigkeit wurde bei Männern von ihrer Schmerzakzeptanz beeinflußt, bei Frauen dagegen von ihrer Belastbarkeit.

Männer und Frauen drücken ihren Schmerz vollkommen anders aus. Und dieses Darstellen der Schmerzempfindung wird von Ärzten/innen auch vollkommen anderes bewertet wenn es sich um eine Patientin oder einen Patienten handelt. So werden anscheinend Schmerzen bei Männern in ihrer Intensität besonders häufig von den Therapeuten unterschätzt.

Das hat natürlich Folgen für die Therapie. Die geschlechtlichen Unterschiede sorgen dafür, dass Schmerzexperten inzwischen verschiedene Therapieansätze für Mann und Frau fordern. Bestätigt wird das durch das Ergebnis einer Studie: Nutzten Männer Strategien zur Bewältigung des Schmerzes, verbesserten sich ihre Laune und sank die Schmerzintensität.

22.09.2011/ Quelle: 7. EFIC Kongress „Pain in Europe VII“
Warum verursachen NSAID (ASS, Diclofenac, Ibuprofen) manchmal Magenprobleme?

Wann sind Schmerzpflaster geeignet?

Machen Opioide (Morphin, Fentanyl etc.) abhängig?

Was ist eine Schmerz-Pumpe?

Wird das Cannabis-Präparat Dronabinol als Schmerzmittel von den Krankenkassen erstattet?

 
Seite versenden  
Seite drucken