Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Gerät
Ein neues Gerät soll gegen Migräne helfen.
Elektro-Magnetischer Impuls gegen Migräne

Mit elektro-magnetischen Impulsen will man in Zukunft Migräne behandeln. Die Wellen sollen die Migräne beenden, bevor es zu Kopfschmerzen kommt.

Ein elektronisches Gerät, das elektro-magnetische Impulse aussendet, soll Linderung bei Migräne bringen, berichtet die US-American Headache Society. Das Gerät, das ähnlich aussieht wie ein großer Föhn, hatte bei einer kleinen Zahl von Migräne-Patienten tatsächlich Erleichterung gebracht. Wie effektiv das neue Gerät tatsächlich ist, soll nun in einer groß angelegten Studie festgestellt werden.

Nach Angaben der US-Mediziner von der American Headache Society war das Gerät in der Lage die Migräne zu „unterbrechen". Zudem sei festgestellt worden, dass auch die Übelkeit sowie Lärm- und Lichtsensitivität, die bei Migräne häufig auftauchen, ebenfalls vermindert werden konnte.

Menschen, die an Migräne leiden, berichten häufig davon, dass sie Zick-Zack-Linien, Sternschnuppen und blitzende Lichter sehen. Diese neuronalen Störungen, die von Experten als "Aura-Signale" bezeichnet werden, deuten auf eine bald auftretende Migräne-Attacke hin.

Das Gerät mit dem Namen „TMS" schickt starke elektrische Wellen aus, die für eine Millisekunde ein heftiges Magnetfeld aufbauen. Der Theorie nach beendet dieses magnetische Feld die Aura-Phase der Migräne, bevor es zu den Kopfschmerzen kommt, berichtet das Forscherteam um den Neurologen Yousef Mohammad vom Medical Center der Ohio State University. Das besondere an dem Gerät sei, dass 84 Prozent der Patienten bis zwei Stunden nach der Behandlung keine Lärm-Sensitivität mehr aufwiesen.

Bisher wird Migräne mit Schmerzmitteln oder mit Triptanen bekämpft. Therapeuten beklagten, dass Migräne-Patienten oft unnötig leiden müssen, weil ihre Erkrankung nicht korrekt diagnostiziert wird.

WANC 26.06.06/pte

Körperliches Training gegen Migräneattacken

Schmerzpatienten: 19 Jahre Suche nach Hilfe

 
Seite versenden  
Seite drucken