Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Hypnose lässt einen Operationen leichter verdauen

Hypnose soll den Heilungsprozess nach Operationen fördern. Und zwar in dem es Schmerzen lindert, die seelische Belastung reduziert und die Genesung nach dem chirurgischen Eingriff fördert. Nach Auswertung von 34 Studien mit 2597 Patienten lässt sich sagen: Es funktioniert.

Welche Wirkungen Hypnose haben kann, wird schon seit mehr als 50 Jahren untersucht. Vor allem bei chirurgischen Eingriffen soll Hypnose an vielen Stellen helfen, negative Einflüsse auf den Heilungsprozess zu vermindern. Das betrifft insbesondere das Nehmen von Ängsten und das Verringern von Schmerzen. In der Studie hatten die Patienten eine Hypnose vor, während oder nach Operationen oder schmerzhaften medizinischen Eingriffen erhalten. Sie wurde meist von einem anwesenden Therapeuten durchgeführt, aber auch in Selbsthypnose mit Hilfe einer CD, und dauerte meist 30 – 60 Minuten. 



In der Auswertung der Studien erwies sich Hypnose als wirksame Maßnahme, stellen die Wissenschaftler fest. Patienten, die eine Hypnotherapie erhalten hatten, benötigten im Vergleich zu Patienten ohne eine solche Behandlung durchschnittlich weniger Schmerzmedikamente, und der operative Eingriff konnte in kürzerer Zeit durchgeführt werden. So verminderte sich die seelische Belastung um 53%, Schmerzen um 44%, der Verbrauch von Medikamenten um 38% sowie die Erholungs- und Operationszeit jeweils um 25%.

Berliner Ärzteblatt 09.05.2013/ Quelle: Clin Psychol Rev 2013
Selbsthypnose: Reduziert Schmerzen und Arzneimittelverbrauch

Hypnose: Zur Heilung nutzen

Vogelzwitschern: Lindert chronische Schmerzen

 
Seite versenden  
Seite drucken