Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Tabletteneinnahme: Am besten mit Wasser (Foto: Project Photos)
Tabletten: Nicht mit Saft einnehmen

Tabletten müssen richtig eingenommen werden, damit sie wirken. Falsche Einnahme kann auch die Wirkung der Medikamente beeinflussen oder sogar körperliche Schäden hervor rufen.

So sollen Tabletten mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Am besten ist – stilles - Wasser dazu geeignet. Und es sollte schon ein Glas voll sein. Fruchtsäfte können die Wirkung verändern. So kann beispielsweise Grapefruitsaft die Wirkung von Bluthochdruck-, Beruhigungs- bzw. Schlafmittel oder Mitteln gegen Allergien verstärken oder unerwünschte Nebenwirkungen auftreten lassen. Vorsicht auch mit Milch, sie kann manche Antibiotika binden und ihre Wirkung verhindern. Ähnliches gilt für Eisenpräparate und fluor-haltige Medikamente. Auch Schwarztee oder Kaffee eignen sich nach Ansicht von Ärzten wenig für die Tabletteneinnahme.

Tabletten sollten in aufrechter Haltung (sitzend oder stehend) eingenommen werden. Beim Liegen besteht nämlich die Gefahr, dass das Medikament an der Schleimhaut der Speiseröhre haften bleibt und diese schädigt. Viel Wasser beschleunigt die Aufnahme der Wirkstoffe in den Körper und damit auch die Wirkung. Gleichzeitig wird eine mögliche Reizung des Magens bei empfindlichen Patienten zumindest gelindert, weil das Medikament durch das Wasser gelöst und damit verdünnt wird.

WANC 25.08.03

Aponet

MDR

SWR

 
Seite versenden  
Seite drucken