Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: Stock photo
Länger gesund leben: Gesundheitsrisiken gezielt bekämpfen (Foto: Stock photo)
WHO-Studie: Was uns fünf Jahre länger leben lässt

Weltweit könnte die Lebenserwartung der Menschen um annähernd fünf Jahre gesteigert werden, wenn fünf Gesundheitsrisiken bekämpft würden: Untergewicht bei Kindern, ungeschützter Geschlechtsverkehr, Alkoholkonsum, Mangel an sauberem Wasser, Sanitäreinrichtungen und Hygiene sowie Bluthochdruck. Diese Faktoren sind laut eines Berichtes der Weltgesundheitsorganisation WHO für ein Viertel der weltweit etwa 60 Millionen Sterbefälle pro Jahr verantwortlich.

Der Report beschreibt insgesamt 24 Risikofaktoren, die die Gesundheit beeinflussen. Darunter sind Umwelt-, Verhaltens- und physiologische Faktoren – beispielsweise Luftverschmutzung, Rauchen und schlechte Ernährung. „Mehr als ein Drittel der weltweiten Kindersterblichkeit wird durch nur wenige Risikofaktoren wie Untergewicht, nicht ausreichende Muttermilch und Zinkdefizit hervor gerufen,“ beklagt Colin Mahters, Koordinator bei der WHO.

Die WHO betont, dass nicht nur durch ein sondern meist eine Kombination vieler Risikofaktoren die Probleme verursacht. Obwohl mehr als ein Faktor verantwortlich ist, könnten oft schon durch Reduzierung nur eines Faktors viele Todesfälle verhindert und Krankheiten vorgebeugt werden.

So sind acht Risikofaktoren für 75 Prozent der koranaren Herzkrankheiten (KHK) verantwortlich: Alkohol, hoher Blutzuckerspiegel, Rauchen, Bluthochdruck, Übergewicht, hoher Cholesterinspiegel, niedriger Obst- und Gemüseverzehr sowie zu wenig Bewegung. Im übrigen treten die meisten Todesfälle in den Industriestaaten auf.

Neun Umwelt- und Verhaltensrisiken zusammen mit sieben Infektionskrankheiten verursachen 45 Prozent der weltweiten Krebstoten. Übergewicht und Adipositas (Fettsucht) bedingen mehr Tote als Untergewicht. Ungesunde und unsichere Lebensbedingungen verursachen ein Viertel der Kindersterblichkeit. Tabak ist für 71 Prozent der Lungenkrebstoten verantwortlich. In einkommensschwachen Staaten verhindern Ernährungsdefizite fast 3 Prozent der Neugeborenen, das Alter von fünf Jahren zu erreichen. Zehn vermeidbare Gesundheitsrisiken  kosten weltweit fast sieben Lebensjahre. In afrikanischen Ländern sind es sogar zehn Jahre.

WANC 30.10.09/ Quelle: WHO - Global health risks report

Warum nimmt man in den Wechseljahren so leicht an Gewicht zu?

Worauf sollte man beim Fettgehalt auf Lebensmittelverpackungen achten?

Mit welchen einfachen "Tricks" sorgt man für mehr Bewegung in seinem Alltag?

Wie viel Obst und Gemüse sollte ich pro Tag essen?

In welchen Lebensmitteln sind besonders viele Ballaststoffe enthalten?

 
Seite versenden  
Seite drucken