Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Das Potenzmittel Viagra wandelt weißes in braunes Fettgewebe um (Foto: zock.xchng Image ID: 800648)
Das Potenzmittel Viagra wandelt weißes in braunes Fettgewebe um (Foto: zock.xchng Image ID: 800648)
Ist Viagra die neue Hoffnung für Übergewichtige?

Eigentlich soll es dem schlappen Mann auf die Beine helfen. Das ursprünglich gegen Herzmuskelschwäche entwickelte Viagra, das bei Erektionsstörungen hilft. Nun haben Forscher ein weiteres mögliches Einsatzgebiet des Medikamentes entdeckt: Es könnte dabei helfen, Gewicht zu verlieren.

Nachgewiesen haben die Wissenschaftler die neue Wirkung des Potenzmittels bisher im Labor. Dort stellten sie fest, dass der im Viagra enthaltene Wirkstoff Sildenafil eine unerwartete Nebenwirkung entfaltete. Mäuse mit hohem Übergewicht wurden schlanker, sobald sie das Mittel über eine längere Zeit erhielten. Zu erkennen war auch, warum das geschah: Viagra verwandelte weiße in braune Fettzellen.

Warum das gut ist? Das weiße Fettgewebe speichert Fett. Braune Fettzellen dagegen produzieren dagegen Wärme. Sie verbrennen dabei also Fett und lassen damit unliebsame Fettpolster richtig gehend "abschmelzen".

Die Wissenschaftler nehmen darüber hinaus an, dass Sildenafil möglicherweise das Risiko für Folgeerkrankungen der Fettleibigkeit senkt. Diese Annahme beruht auf der Erkenntnis, dass mehr braunes Fett das weiße weniger werden lässt. Weißes Fett kann aber Entzündungen im Körper bewirken. Und die Folge davon können Probleme mit Herz und Kreislauf - wie Herzinfarkt und Schlaganfall - sein, aber auch Diabetes. Weniger weißes Fett - weniger Risiko.

Ob Viagra allerdings jemals als Abnahmemittel dienen wird, ist noch nicht erwiesen. Denn noch stehen die Wissenschaftler am Anfang. Und so ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen funktioniert das Mittel ja nun auch nicht: z.B. extreme Kopfschmerzen, Sehstörungen, Entzündungen, Probleme mit dem Blut, Gewebeschäden.

Berliner Ärzteblatt 14.01.2013/ Quelle: The Journal of the Federation of American Societies for Experimental Biology (FASEB)
Abnehmen: Braune Fettzellen verbrennen Fettpolster

Für immer schlank: Fett verbrennen statt Fett speichern

Abnehmen: Mehr braunes als weißes Körperfett

 
Seite versenden  
Seite drucken