Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: Universität Luxemburg
Diabetiker, die ihre Krankheit begreifen, können viel besser mit ihr Leben (Foto: Universität Luxemburg)
Krankheit verstehen, Krankheit besser bewältigen

Patienten, die viel über ihre Krankheit wissen und diese auch verstehen, tun sich leichter, damit umzugehen. Es fällt ihnen auch leichter damit sie selbstständig zu bewältigen und lebt letztlich besser damit. Wissenschaftler haben das am Beispiel von Diabetes-Patienten untersucht.

Diabetiker, die über ihre Krankheit aufgeklärt sind, verhalten sich anders als diejeinigen, die das nicht sind. In der Studie gaben die informierten Patienten an, dass sie auf gesunde Ernährung achten, den Zeitpunkt für die Einnahme ihrer Medikamente nicht verpassen und ihre Blutzuckerwerte kontrollieren. Sie tun das, "weil es mir persönlich wichtig ist und ich für meine Gesundheit verantwortlich bin".

Ein Drittel der Befragten - 400 Diabetiker aus verschiedenen Ländern - gaben zu Protokoll keine Motivation für ein eigenverantwortliches Handeln zu verspüren. Ihnen fällt der Umgang mit ihrer Krankheit schwer, wissen nicht, was sie essen dürfen und was nicht, sind nicht sicher, wann sie ärztliche Hilfe brauchen. 15 Prozent gaben an, die Krankheit überhaupt nicht zu verstehen. 12 Prozent sehen Diabetes als Hindernis ihn ihrem Beruf.

08.11.2011/ Quelle: Universität Luxemburg
Welche Obstsorte hat den größten Effekt auf den Blutzucker?

Was sind normale Blutzuckerwerte?

Was sind "gute" Kohlenhydrate für Diabetiker?

Wie äußert sich ein Typ-2-Diabetes in der Frühphase?

Kann ich mit Diabetes noch täglich Eier essen?

 
Seite versenden  
Seite drucken