Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Streitendes Paar
Nicht erst der Konsum von Alkohol sonder bereits Bilder von alkoholischen Getränken machen aggressiv, sagt eine Studie (Foto: DAK/Wigger)
Alkoholwerbung macht agressiv

Das bloße Betrachten von Bildern mit Alkoholbezug reicht bei Menschen schon aus, um aggressive Emotionen hervor zu rufen. Aggressives Verhalten entsteht laut einer Studie der Universität in Missouri/Columbia also nicht erst durch den Konsum von alkoholischen Getränken, sondern schon viel früher.

In einem Experiment wurde den 246 College-Studenten kurzfristig Bilder mit Alkoholbezug - wie beispielsweise eine Bierflasche - gezeigt. Präsentiert wurden hier aber auch Waffen und andere "neutrale" Motive. Danach bekamen die Probanden Worte vorgelegt, die entweder Aggressivität suggerierten, neutral oder aber bedeutungslos waren. Nach dem Betrachten der Alkohol- und Waffen-Sujets kamen die Menschen auf alle jene Worte schneller zu sprechen, die inhaltlich mit Aggression zu tun hatten.

In einem weiteren Versuch mussten die Studenten in einer schriftlichen Befragung ihr persönliches "Drink-Verhalten" und ihre eigenen Vorstellungen über die Effekte von Alkohol angeben. Danach wurden einem Teil der Studenten Magazin-Anzeigen - darunter auch Werbungen von Budweiser und dem Vodka "Grey Goose" - vorgelegt und dem anderen Teil "neutrale" Anzeigen (beispielsweise von Käse).

Daraufhin lasen beide Gruppen einen kurzen Artikel über eine Person, die durch feindseliges Verhalten auf sich aufmerksam machte. All jene Probanden, die zuvor die Alkohol-Werbungen gesehen hatten, schätzen diesen Charakter aggressiver ein als jene, die neutrale Werbungen vorgesetzt bekommen hatten. Die größte Korrelation bestand bei all jenen, die bereits bei der schriftlichen Befragung angegeben hatten, Alkoholkonsum führe zu aggressivem Verhalten.

"Wir müssen den Leuten nicht erst Alkohol geben, damit sie aggressiv werden", so Bruce Bartholow von der Universität. Er appelliert in diesem Zusammenhang zwar nicht für eine generelle Abschaffung von alkoholischen Getränken, wieß Marketingverantwortliche aber darauf hin, dass bei manchen Menschen grundsätzlich eine Verbindung zwischen Alkohol und aggressivem Verhalten besteht. Oft wird in diesem Zusammenhang auch argumentiert, Alkohol würde durch die Schwächung von kognitiven Prozessen aggressives Verhalten verstärken.


WANC 07.11.05/pte
Vier Prozent aller Krankheiten durch Alkohol

Warum Trinken mehr Lust auf Trinken macht

 
Seite versenden  
Seite drucken