Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Ziel: Psychische Fehlbelastungen an Arbeitsplätzen besser erkennen (Foto: DAK/Scholz)
Stress am Arbeitsplatz nimmt weiter zu

Nach Einschätzung von Experten hat das Ausmaß psychischer Belastungen am Arbeitsplatz in den letzten Jahren zugenommen. Dies belegen auch die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage.

Als Merkmale, die zu psychischen Fehlbelastungen werden können, wurden von den Befragten, die an der vom Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) und dem Bundesverband der Betriebskrankenkassen unter Fachleuten (Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, Sicherheitsfachkräfte) durchgeführten Umfrage teilnahmen, am häufigsten "Zeitdruck", "schlechtes Führungsverhalten" sowie "Arbeitsplatzunsicherheit" (z.B. drohender Arbeitsplatzverlust, befristete Arbeitsverhältnisse) genannt.

Aus diesem Grund begrüßen die Berufsgenossenschaften die jüngste gemeinsame Vereinbarung der europäischen Dachverbände von Arbeitgebern sowie Gewerkschaften zum Thema Stress am Arbeitsplatz. Sie enthält gemeinsame Empfehlungen, um psychische Belastungen am Arbeitsplatz zu verringern. Durch die freiwillige Übereinkunft könnte sich eine EU-Richtlinie erübrigen. "Wir freuen uns über diese Vereinbarung, denn sie stärkt unsere Aktivitäten und erhöht die Wirksamkeit der Präventionsarbeit der Berufsgenossenschaften", so Dr. Walter Eichendorf, stv. Hauptgeschäftsführer des HVBG.

Eichendorf weiter:"Wir beschäftigen uns in unserer täglichen Arbeit, aber auch in Forschungsprojekten intensiv mit beiden Aspekten der Belastung am Arbeitsplatz - also sowohl den physischen als auch den psychischen. Dies ist unerlässlich, um auf die veränderten Anforderungen zu reagieren." Das Thema "arbeitsbedingte psychische Belastungen" spielt entsprechend im Rahmen der Präventionsarbeit der Berufsgenossenschaften eine zunehmend wichtige Rolle.

Der zuständige Fachausschuss hat nun einen Leitfaden für berufsgenossenschaftliche Präventionskräfte vor Ort erarbeitet, der unter anderem dabei hilft, psychische Fehlbelastungen an Arbeitsplätzen besser zu erkennen. Zusätzlich werden Qualifizierungsmaßnahmen für diesen Bereich entwickelt. Aktuell bearbeiten die Forschungsinstitute des HVBG gemeinsam mit einzelnen Berufsgenossenschaften Projekte zu Themen wie Notfallpsychologie bei posttraumatischem Stress, Mobbing, Gewalt am Arbeitsplatz oder Stressbewältigung zum Beispiel bei Straßenbahn- und Busfahrern sowie Fleischereiverkäuferinnen.

WANC 19.11.04

Gesundheitsbe- lastung am Arbeits- platz wächst

Sozialnetz Hessen

Immer mehr leiden unter Stress am Arbeitsplatz

Stress am Arbeitsplatz: Weißdorn kann das Herz schützen

Stress und Angst am Arbeitsplatz

Bei Stress: Hektik, Chaos, Druck wirksam bekämpfen

Fragen und Antworten zur Schizophrenie
Wie beginnt eine Schizophrenie?

Wie bemerkt man bei Anderen eine Schizophrenie?

Ist Schizophrenie heilbar?

Wie können Angehörige und Freunde einem Schizophreniekranken helfen?

Sind Menschen mit Schizophrenie gefährlich?

Überblick aller Fragen und Antworten zur Schizophrenie

 
Seite versenden  
Seite drucken