Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Ein hoher Blutzucker schädigt das Gehirn

Bisher wussten Ärzte, dass eine Diabeteserkrankung das Risiko erhöht, an Demenz zu erkranken. Doch nun hat eine Studie heraus gefunden, dass hohe Blutzuckerwerte auch bei ansonsten Gesunden das Gehirn schädigen kann.

Untersucht wurden 839 Männer und 1228 Frauen im Durchschnittsalter von 76 Jahren. 232 Patienten waren Diabetiker, 1835 waren daran nicht erkrankt. Keine der Personen hatte zum Beginn der Beobachtungen eine Demenz entwickelt.

Während der Untersuchungszeit von 6,8 Jahren bekamen insgesamt 524 Personen eine Demenz, darunter waren 74 Diabetiker und 450 Nicht-Diabetiker. Bei den Nicht-Diabetikern zeigte sich, dass ein über fünf Jahre andauernder hoher Blutzuckerwert zu einem erhöhten Risiko für Demenz führte. Wurde bei den Betroffenen ein Wert von 115 mg pro Deziliter (6,4 mmol pro Liter) gemessen, dann stieg die Gefahr an Demenz zu erkranken, um durchschnittlich 18% im Vergleich zu jemandem, bei dem 100 mg pro Deziliter (5,5 mmol pro Liter) fest gestellt wurde.

Bei Diabetikern stieg durch hohe Blutzuckerwerte ebenfalls das Risiko für eine Demenzerkrankung. Ein Blutzucker von 190 mg pro Deziliter (10,5 mmol pro Liter) ließ die Wahrscheinlichkeit für Demenz im Vergleich zu einem Blutzuckerwert von 160 mg pro Deziliter (8,9 mmol pro Liter) um 40% zunehmen.

Berliner Ärzteblatt 08.08.2013/ Quelle: JAMA Intern Med 2013

Diabetiker: Stärker für Demenz gefährdet

Demenz durch starkes Übergewicht

 
Seite versenden  
Seite drucken