Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Höheres Risiko für Schizophrenie durch Mittelohrentzündung

Eine Erkrankung des Mittelohrs scheint die Gefahr zu erhöhen, an Schizophrenie zu erkranken. In einer Studie stieg das Risiko um das Dreifache.
 
Untersucht wurden 84 Menschen, die an Schizophrenie litten. Bei denen, die in frühen Lebensjahren eine Mittelohrentzündung gehabt hatten, ergab sich ein um das 3,6-fach erhöhtes Risiko, später eine Schizophrenie zu entwickeln. Auch die bei Schizophrenie typischen akustischen Halluzinationen traten nach einer Mittelohrerkrankung öfter auf.

Erstaunlich war, dass die Gefahr einer Schizophrenie vor allem dann bestand, wenn die Erkrankung im linken Ohr aufgetreten war. Warum das allerdings so ist, das wissen die Wissenschaftler bisher nicht genau. Es könnte aber sein, dass durch die Entzündung im Mittelohr das Gehirn reizt. Die Irritationen des Gehirns könnte Auslöser für psychische Störungen sein.



Berliner Ärzteblatt 12.09.08/ Quelle: Berufsverband Deutscher Neurologen e.V (BDN)
Kann man einen Test oder Selbsttest machen, um festzustellen, ob man eine Schizophrenie hat oder eine bekommen kann?

Wie beginnt eine Schizophrenie?

Wie bemerkt man bei Anderen eine Schizophrenie?

Sind Menschen mit Schizophrenie gefährlich?

Ist Schizophrenie heilbar?

 
Seite versenden  
Seite drucken