Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 


Essen und Trinken: Nährstoffe für Senioren wichtig
Essen hält Senioren fit

Der Ernährungszustand vieler älterer Menschen läßt zu wünschen übrig. Obwohl der Nahrungsbedarf insgesamt abnimmt, bleibt der Bedarf an Proteinen, Vitaminen und Mineralien gleich hoch oder wächst sogar. Eine ausreichende Nährstoffversorgung ist wichtig für das Wohlbefinden und fördert die Heilungskräfte.

Altersbedingte Beeinträchtigungen wie Appetitlosigkeit, Kau- oder Schluckbeschwerden und Immobilität sind bei der Nahrungsversorgung von Senioren zu berücksichtigen, um einer Mangelernährung vorzubeugen, erklärt Diplom Ernährungswissenschaftler Michael Pietsch von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen.

Viele Menschen in Deutschland über 65 Jahre sind unter- oder mangelernährt, dabei sind meist Senioren betroffen, die eine eingeschränkte Mobilität besitzen und in keinem intakten familiären Umfeld leben. Laut dem Ernährungsbericht 1996 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V., Bonn, ergab die Bewertung des Körpergewichts von Senioren, dass 57 Prozent der Frauen und 60 Prozent der Männer als untergewichtig einzustufen waren. Zudem lagen die Serumkonzentrationen von Gesamtprotein, Albumin und Transferrin bei über 20 Prozent der Untersuchten zu niedrig. Eine geringe Serumkonzentration der Vitamine A und C fanden die Experten besonders häufig.

Zwar ist der Nahrungsbedarf im Alter aufgrund der abnehmenden körperlichen Aktivität geringer, jedoch bleibt der Bedarf an Proteinen, Vitaminen und Mineralien gleich oder ist aufgrund der herabgesetzten Resorptionsleistung sogar erhöht. Dies ist unbedingt zu beachten, denn die Versorgung mit Proteinen und anderen essenziellen Nährstoffen ist ganz wichtig für die Erhaltung und Funktion der Organe und somit der Gesundheit und des Wohlbefindens. Ein gut versorgter Körper hat eine höhere Widerstandskraft gegen Krankheiten.

Unterversorgung im Alter muss nicht sein: Es gibt vielfältige Möglichkeiten die Versorgung der Senioren zu verbessern. Generell ist der Gebrauch von energiereicher Zusatznahrung als Vorbeugung gegen eine Mangelernährung im Alter bei untergewichtigen Senioren ernährungsmedizinisch empfehlenswert.

Bei Schluckbeschwerden können spezielle Andickungsmittel helfen. Ist die Nahrungsaufnahme durch Kaubeschwerden eingeschränkt, hilft Trinknahrung weiter. Ist eine orale Nahrungsaufnahme nicht mehr möglich, wäre der Einsatz von Ernährungssonden ratsam. Bei Resorptionsstörungen gibt es die Möglichkeit einer parenteralen Ernährung, dabei sind alle notwendigen Nährstoffe in wasserlöslicher Form über das Blut verabreichbar. Eine verstärkte Aufmerksamkeit bezüglich der Ernährungssituation von Senioren ist angebracht, um eine Mangelernährung frühzeitig zu erkennen und dagegen anzugehen.

Tipp: Bananen sind Bestandteil einer ausgewogenen gesunden Ernährungsweise und ideal geeignet für den kleinen Hunger zwischendurch. Die Banane zeichnet sich besonders durch Ihren hohen Kaliumgehalt aus. Die komplexen Kohlenhydrate sichern eine gleichmäßige Energiebereitstellung für den Körper.

WANC 03.04

Patientenbroschüre, erhältlich gegen einen frankierten DIN A5-Rückumschlag (Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik, „Zunehmen“, Kurbrunnenstr. 5, 52066 Aachen)

Ernährungsmed.de

Was wir essen: für Senioren

 
Seite versenden  
Seite drucken