Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 


Knochenabbau im Alter: Auf Bewegung und Ernährung achten
Osteoporose: Kalzium und Vitamin D bremsen Knochenabbau

Viele ältere Menschen leiden unter einem Abbau der Knochen. Kalzium und Vitamin D können helfen, die Knochendichte zu erhöhen wird und damit die Gefahr für Brüche zu senken. Wie wissenschaftliche Studien zeigen, kann durch die Zufuhr von Kalzium und Vitamin D die Häufigkeit von Oberschenkelhalsbrüchen um 43 Prozent und die von Wirbelkörperfrakturen um 46 Prozent reduziert werden, betont Klaudia Pütz, Diplom Diätassistentin bei der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen.

Die empfohlene Kalzium-Tagesdosis liegt für erwachsene Frauen und Männer bei 1.000 Milligramm. Die durchschnittliche tägliche Kalziummenge liegt bei über 65Jährigen bei 81 bis 93 Prozent. Diese Referenzwerte sind aber auf gesunde Menschen abgestimmt. Sie lassen außer Acht, dass der Bedarf durch eine Erkrankung wie Osteoporose gesteigert sein kann. Erwachsene können den empfohlenen Tagesbedarf an Kalzium bereits durch den Verzehr von einem Becher Joghurt, zwei Scheiben Hartkäse und einer Portion Brokkoli decken.

Neben Milchprodukten füllen vor allem grüne Gemüsesorten (Grünkohl, Brokkoli, Lauch, Fenchel, Kräuter), Beerenobst, Nüsse und kalziumreiches Mineralwasser das „Knochenkonto“ auf. Dagegen sollte man phosphatreiche Milchprodukte wie beispielsweise Schmelz-, Streich- und Hüttenkäse sowie Quark meiden.

Bei Senioren entsteht häufig zusätzlich Vitamin-D-Mangel. Gründe: zu geringe Aufnahme durch die Nahrung, die altersbedingte verminderte Umwandlung in die aktive Hormonform und zu wenig Sonnenlicht, die für die körpereigene Vitamin-D-Synthese erforderlich ist. Vitamin D ist vor allem in fettreichem Seefisch wie Hering, Lachs, Aal, Thunfisch und Heilbutt sowie Pilzen und Lebertran enthalten.

Senioren mit Osteoporose sollten nicht vergessen, sich ausreichend zu bewegen. Krankengymnastik und Physiotherapie helfen, Muskeln zu kräftigen, die Knochenbildung anzuregen und Schmerzen zu lindern.

WANC 04.03

Ernährungsmedizin

Kuratorium Knochengesundheit

Bundesselbst- hilfeverband Osteoporose

 
Seite versenden  
Seite drucken