Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 


Fit im Alter: Eine ausreichende Nährstoffversorgung kann die altersbedingten Organver-änderungen und somit viele Krankheiten bremsen.
Gesund essen ab 50

Mittlerweile sind mehr als die Hälfte aller Frauen und drei Viertel der Männer über 50 übergewichtig. Dies geht aus den neuesten Daten der Gesundheitsberichterstattung des Bundes hervor. Doch gesund essen kann Krankheiten bremsen.

Die überflüssigen Pfunde strapazieren nicht nur die Gelenke, sondern begünstigen eine Vielzahl von Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfälle und Atemstörungen. Einer Gewichtszunahme lässt sich jedoch durch eine altersgerechte Ernährung entgegensteuern. Was Vielen nicht bewusst ist: Ab 50 verändern sich die Ansprüche des Körpers an die Ernährung, er benötigt weniger Kalorien, gleichzeitig aber kontinuierlich mehr Vitamine und Mineralstoffe. Wer seine Ernährungsgewohnheiten frühzeitig darauf ausrichtet, kann somit den typischen Alterserkrankungen wirksam vorbeugen.

Eine ausreichende Nährstoffversorgung kann die altersbedingten Organver-änderungen und somit viele Krankheiten bremsen. Doch was heißt das? Welche Nährstoffe braucht der Mensch im hohen Alter? Am auffälligsten ist die Veränderung des Energiebedarfs: Der Körper benötigt mit zunehmendem Alter weniger Energie für die Arbeit seiner Organe (Grundumsatz), das heißt,  der Körper eines 75-jährigen Mannes braucht circa 20 % weniger Energie (375 kcal/Tag) als der eines 25-jährigen. Bei Frauen sind es circa 200 kcal/Tag (15 %) weniger.

Im Gegensatz zum Energiebedarf benötigt der Körper die meisten Vitamine und Mineralstoffe in gleicher Menge wie früher oder sogar mehr davon. Die Kunst in höherem Lebensalter heißt deshalb: Genau so viele lebenswichtige Stoffe wie Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen wie Früher, aber mit kleineren Lebensmittelmengen. Die kritischen Nährstoffe sind: Vitamin D, Vitamin B12, Folsäure und Jod.

WANC 08.10.03/aid

aid-infodienst

Ministerium für Ernährung BW

 
Seite versenden  
Seite drucken