Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Schönheitsideal schlank sein: Viele Diäten und Light-Produkte lassen die Pfunde nicht schmelzen
Diäten und Light-Produkte: Falsche Hoffnungen

Noch immer werden reichlich Diätmethoden propagiert, die auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen und noch mehr Pfunden führen können. Auch viele Light-Produkte versprechen mehr als sie halten. In ihnen finden sich oft sehr viel Zucker, Zusatz- und Schadstoffe.

Schlank mit Fett und Eiweiß oder Low Fat-Diäten: Jedes Jahr werden neue Methoden propagiert, die angeblich sicher die Pfunde schmelzen lassen. Nach der neuen Öko-Test-Untersuchung ist vor allem eines klar: Mit vielen Diäten plagt man sich vergebens. Zudem riskiert man etwa durch „Die neue Atkins-Diät“, dass der Stoffwechsel durcheinander gerät. Bei Menschen mit entsprechender Disposition kann sie sogar zu Gicht, Nierenproblemen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Auch Light-Produkten helfen bei
Gewichtsprobleme nicht wirklich. Sie enthalten oft jede Menge Zucker, Zusatzstoffe und andere Schadstoffe, die der Gesundheit wahrlich nicht dienen. Käse, Wurst, Cornflakes, Joghurt, Margarine oder Butter: Inzwischen gibt es fast alles fett- und kalorienarm, neuerdings sogar noch mit einem Schuss Wellness. Nach einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung gehört der Griff zum Lightprodukt schon für jeden vierten Verbraucher zum täglichen Einkauf. Doch der Ökotest ergab: Gewichtsprobleme lassen sich mit den Leichten kaum lösen. Allenfalls beruhigt man das Gewissen und erleichtert sein Portemonnaie.

Die Neue Apotheken Jllustrierte warnt vor der Illusion, zehn Kilo in zwei Wochen abnehmen zu können. Das funktioniert nicht, stellt das Blatt fest. Um ein Kilo Fett zu verlieren, müssen etwa 7.000 Kilokalorien eingespart werden. Bei einer täglichen Energiezufuhr von 1.500 Kilokalorien schmilzt so pro Woche ein Pfund dahin.

Für Abnehmwillige stiftet der Diätenmarkt viel Verwirrung. Selbst Ernährungsexperten sind sich derzeit über die günstigsten Mengen an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten nicht ganz einig. Wohl aber lehnen sie fast alle so abenteuerliche Tipps wie Blutgruppendiät, Trennkost oder die Atkins-Diät ab.

Auf jeden Fall richtig liegt der, der sich während des Abnehmens gesund und ausgewogen ernährt. Das bedeutet, reichlich Gemüse, Obst und Vollkornprodukte zu sich nehmen, sparsam mit Fett aus Wurst, Milchprodukten und Fleisch umgehen und die Augen auf versteckte Fette in Fertiggerichten, Kuchen und Süßigkeiten richten. Pflanzliche Öle sind auf Grund des hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren den tierischen vorzuziehen und man sollte täglich zwei Liter Mineralwasser oder Kräuter- und Früchtetee trinken.

WANC 01.02.05

Neue Diäten aus den USA sind nicht zu empfehlen

Abnehm-Diäten: Bewirken oft das Gegenteil

 
Seite versenden  
Seite drucken