Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Lebensmittel
Mediterrane Ernährung: Senkt den Blutdruck
Gesunde Ernährung kann hohen Blutdruck senken

Bluthochdruck lässt sich auch ohne Medikamente senken. Neben einer Gewichtsreduzierung kann vor allem eine gesunde Ernährung einen wichtigen Beitrag leisten.

Es gibt es Möglichkeiten, die Ernährung umzustellen. Die wichtigste Maßnahme sei die Einschränkung der Salzzufuhr. Davon profitieren, so Prof. Martin Middeke, München, nicht nur die sogenannten salzempfindlichen Hochdruckpatienten – Menschen bei denen die Salzzufuhr ein wesentlicher Grund für den Hochdruck ist. Der Experte rät allen Hochdruckpatienten, die Antihypertensiva (blutdrucksenkende Medikamente) einnehmen müssen, zu einer salzarmen Ernährung. Wobei er darauf hinweist, dass wir 80 Prozent des Kochsalzes über vorgefertigte Nahrungsmittel zu uns nehmen. Salz ist vor allem in Brot, Wurst, Käse und in Konservenkost enthalten.

Die blutdrucksenkende Wirkung könne durch eine kaliumreiche Ernährung noch gesteigert werden, berichtet Middeke. Kalium ist vor allem in Hülsenfrüchten, Bananen und Kartoffeln enthalten. Nur Menschen mit Nierenschwäche müssten hier vorsichtig sein.

Einen positiven Einfluss auf den Blutdruck hat auch Kost mit viel Obst und Gemüse, weniger Fleisch und tierischen Fetten, dafür mehr Fisch und Pflanzenfetten. Die Einnahme von Fischölkapseln empfiehlt Middeke jedoch nicht, da es noch keine Langzeiterfahrungen gebe. Wie bei den Hochdruckmedikamenten müsse zunächst nachgewiesen werden, dass die Blutdrucksenkung auch zu weniger Herzinfarkten und Schlaganfällen führe.

Diese Kost entspricht der bei uns bekannten Mittelmeerkost (mediterrane Diät); sie wird von Wissenschaftlern auch als DASH*-Diät (DASH = Dietary Approaches to Stop Hypertension) bezeichnet. Middeke erklärt, dass Studien gezeigt hätten, dass der obere Blutdruckwert (systolisch) um elf Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) und der untere (diastolisch) um sechs mmHg gesenkt werden kann.

Eine noch bessere Wirkung werde durch die Gewichtsnormalisierung erzielt. Jedes Kilogramm weniger auf der Waage senke den systolischen Druck um zwei bis drei mmHg und den diastolischen Druck um ein bis zwei mmHg, verspricht Professor Middeke. Beim Alkohol rät der Experte zur Mäßigung. Mehr als zwei bis drei Drinks pro Tag oder 210 Gramm Alkohol pro Woche sollten es nicht sein. Bei einigen Hochdruckpatienten mit chronischem Alkoholabusus könne der völlige Verzicht auf Alkohol sogar den Blutdruck normalisieren.

WANC 04.06.07
Quelle: M. Middeke: Ernährung und Bluthochdruck. DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift; 132 (20): S. 1089-1090

Umdenken und gesund genießen

Mehr Obst und Gemüse: Weniger Gewicht

Atherosklerose: Mediterrane Kost statt Medikamente

 
Seite versenden  
Seite drucken