Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Kein unnötiges Gramm Fett: Aminosäuren in Kombination mit einer kalorienreduzierten Ernährungsweise und Sport können beim Abnehmen helfen
Aminosäuren: Die neuen Wunder-Schlankmacher?

Sind Aminosäuren der neueste Abnehmtrend? Anscheinend funktioniert die Kur. Doch es reicht nicht, eine Aminosäurenmischung zu sich zu nehmen. Die Pfunde purzeln nur, wenn man gleichzeitig kalorienbewußt ißt und viel Sport betreibt. 

Der deutsche Spitzenschwimmer Mark Warnecke lächelte es in jede Kamera. Seine außergewöhnliche Form verdanke er seiner selbst entwickelten Mixture aus Aminosäuren, erzählte er gut gelaunt. 18 Kilogramm innerhalb eines halben Jahres habe er abgenommen und gleichzeitig Muskulatur zugelegt.

Die Einnahme von Aminosäuren in Kombination mit einer kalorienreduzierten Ernährungsweise und Sport kann beim Abnehmen helfen, stellt die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. fest. Aminosäuren können eine ganzheitliche Adipositastherapie mit reichlich Bewegung wirksam unterstützen, kommentiert Professor Dr. Jürgen Spona, Aminosäurenexperte aus Wien und wissenschaftlicher Beirat der Gesellschaft.

Aminosäuren können vermutlich über zwei verschiedene Ebenen eine Gewichtsreduktion fördern: durch Förderung der Fettverbrennung und Zügelung des Appetits. Bei diesen Prozessen spielen vor allem die Aminosäuren Arginin, Ornithin, Lysin und Phenylalanin eine entscheidende Rolle.

Arginin, Ornithin und Lysin gelten als Stimulanzien des Wachstumshormons, das die Fettmobilisierung und Fettverbrennung fördert, erläutert Spona. Phenylalanin stimuliert die Produktion eines weiteren Hormons, nämlich die des Cholecystokinins. Der in der Darmschleimhaut gebildete Botenstoff wirkt als Regulator von Hunger und Appetit. Die Bildung von Cholecystokinin in den Darmzellen löst die Weiterleitung eines Reizes an das Gehirn aus, die Sättigung signalisiert und eine weitere Nahrungsaufnahme stoppt.

Vorteile einer Aminosäuren-Gabe bei einer Gewichtsreduktion, die unter kompetenter fachlicher Aufsicht erfolgen sollte, bestehen außerdem in einem Ausgleich der Stickstoffbilanz sowie einer Vermeidung von Muskelabbau und dem Jo-Jo-Effekt. Trotz dieser vielversprechenden Wirkungen sind Aminosäuren dennoch kein Wunder- oder Allheilmittel im Kampf gegen Übergewicht. Abnehmwillige müssen Kalorien einsparen und sich viel bewegen. Nur dann können Aminosäuren die Pfunde leichter purzeln lassen, betont Spona.

WANC 04.08.05
Mark Warnecke Ernährungstipps

Arginin: Multitalent in der Immunabwehr

Schlankheitsmittel: Die meisten erfüllen Anfor- derungen nicht

Einfache Diät hilft am besten

Das Geheimnis des Schlankseins

 
Seite versenden  
Seite drucken